Filmplakat

Tschick (Bildnachweis: Studiocanal)© Studiocanal

Tschick

Stab und Besetzung

Originaltitel: Tschick. Kinostart: 15.09.2016 (DE). Verleih: Studiocanal Filmverleih (DE). Länge: 93:10 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Fatih Akin. Drehbuch: Lars Hubrich (Co-Autoren: Fatih Akin & Hark Bohm), nach dem Roman "Tschick" von Wolfgang Herrndorf. Kamera: Rainer Klausmann. Schnitt: Andrew Bird. Szenenbild: Jenny Roseler (Szenenbild). Kostümbild: Anna Wübber. Maskenbild: Kitty Kratschke & Peter Bour (Maskenbild). Musik: Vince Pope. Ton: Kai Lüde (Tonmeister), Kai Tebbel (Tongestaltung), Lars Ginzel (Mischtonmeister). Visuelle Effekte: Denis Behnke (VFX Supervisor).

Darsteller: Tristan Göbel (Maik Klingenberg), Anand Batbileg Chuluunbaatar (Tschick), Mercedes Müller (Isa), Anja Schneider (Mutter Klingenberg), Uwe Bohm (Josef Klingenberg), Udo Samel (Herr Wagenbach), Claudia Geisler-Bading (Friedemanns Mutter), Alexander Scheer (Jugendrichter), Marc Hosemann (Polizist [Normadorf]), Friederike Kemper (Anwältin), Xenia Assenza (Mona), Nadine Dubois (Frau Weber), Henning Peker (Herr Schuback), Till Wonka (Junger Polizist), Kai-Ivo Baulitz (Polizist 1), Alfred Hartung (Polizist 2) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner Assistentin auf "Geschäftsreise" ist, verbringt der 14-jährige Außenseiter Maik Klingenberg die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, stammt aus dem tiefsten Russland, kommt aus einem der Hochhäuser in Berlin-Marzahn - und hat einen geklauten Lada dabei. Damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende ostdeutsche Provinz. Die Geschichte eines Sommers, den wir alle einmal erleben wollen... Der beste Sommer von allen eben!

Quelle: Studiocanal Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ...

Zu diesem Film habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) geschrieben, die Sie im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Lago Film (Produzenten: Marco Mehlitz und Susa Kusche) in Koproduktion mit Studiocanal Film (Produzent: Kalle Friz) und in Koproduktion mit BR (Redaktion: Cornelius Conrad & Cornelia Ackers), ARD Degeto (Redaktion: Christine Strobel & Claudis Grässel), RBB (Redaktion: Cooky Ziesche) und NDR (Redaktion: Christian Granderath).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren [Prüf-Nr. 161523/K].

FSK (Freigabebegründung):

Mischung aus Jugendgeschichte und Roadmovie über einen 14-jährigen Außenseiter aus Berlin, der mit einem Klassenkameraden in einem gestohlenen Auto zu einer abenteuerlichen Reise durch die ostdeutsche Provinz aufbricht. Der Film enthält einige derb-sexualisierte Dialoge, die aber schlüssig in die Dramaturgie eingebunden sind (als Zeichen von Unsicherheit) und keine Vorbildwirkung entfalten. Auch der wiederholt thematisierte Alkoholkonsum wird nicht verherrlicht, sondern zunehmend kritisch behandelt. Zuschauer ab 12 Jahren sind fähig, diese Szenen und Themen in den Kontext der sehr positiven Geschichte über Freundschaft und Erwachsenwerden einzuordnen. Eine desorientierende oder irritierende Wirkung steht daher nicht zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 23.09.16]

Webtipps