Filmplakat

Die Unsichtbaren (Bildnachweis: Tobis)© Tobis

Die Unsichtbaren - Wir wollen leben

Stab und Besetzung

Originaltitel: Die Unsichtbaren. Internationaler Titel: The Invisibles. Kinostart: 26.10.2017 (DE). Verleih: Tobis Film (DE). Länge: 110:18 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Claus Räfle. Drehbuch: Claus Räfle & Alejandra López. Kamera: Jörg Widmer. Schnitt: Jörg Hauschild & Julia Oehring. Szenenbild: K.D. Gruber (Szenenbild), Christina Heidelmeier (Art Director), Christin Busse (Set Decorator). Kostümbild: Ute Paffendorf. Maskenbild: Lena Lazzarotto & Henny Zimmer (Maskenbild). Musik: Matthias Klein. Ton: Matthias Wolf (Originalton), Michael Kaczmarek (Mischung), Jörg Theil & Ricarda Brand (Sounddesign).

Darsteller: Max Mauff (Cioma Schönhaus), Alice Dwyer (Hanni Lévy), Ruby O. Fee (Ruth Gumpel), Aaron Altaras (Eugen Friede) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Werner Schaff (Florian Lukas), Maren Eggert (Helene Jacobs), Adriana Altaras (Tanja Schönhaus) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

...

Quelle: Tobis Film (Presseheft) [PDF]

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Look! Filmproduktion (Produzent: Claus Räfle) und cine plus Filmproduktion (Produzent: Frank Evers) in Koproduktion mit Gauger Film und in Koproduktion mit NDR (Redaktion: Marc Brasse), RBB (Redaktion: Jens Stubenrauch), SWR (Redaktion: Sandra Dujmovic) und WDR (Redaktion: Christiane Hinz).

Filmzitate

Texttafeln zu Beginn des Films:

Im Oktober 1941 beginnt die Deportation der jüdischen Bevölkerung Europas in die Vernichtungslager // Auch 160 000 noch in Berlin lebende Juden sollen in den Osten gebracht werden // Etwa 7000 von ihnen widersetzen sich dem und tauchen unter / Dies sind die Geschichten von Vieren von ihnen

Texttafeln am Ende des Films:

Von den 7000 untergetauchten Berliner Juden überlebten 1500 in der Stadt // Viele Helfer der Überlebenden wurden als "Gerechte unter den Völkern" in Yad Vashem geehrt. Diese Auszeichnung für Menschen, die ihr Leben riskierten, um Juden zu retten [,] erhielten auch: // Anni und Max Gehre Max und Clara Köhler Viktoria Kolzer Hans und Frida Winkler Elfriede und Grete Most Helene Jacobs //

Hanni Léby geb. Weißenberg / wurde durch eine Rote-Kreuz-Liste von einem Verwandten ausfindig gemacht, der sie 1946 zu sich nach Paris holte. Dort lebt sie bis heute als Urgroßmutter einer großen Familie.

Eugen Friede / durchstand die letzten Kriegstage in Berlin. Er wanderte nach Kanada aus, kehrte aber zurück. Heute lebt er als glücklicher Urgroßvater in Kronberg im Taunus.

Ruth Arndt / Ruth Arndt und Bruno Gumpel heirateten im September 1945 und wanderten in die USA aus. Sie bekamen zwei Kinder und fünf Enkelkinder. Ruth stirbt 2012 bei San Francisco.

Cioma Schönhaus / gelang die Flucht mit dem Fahrrad in die Schweiz. Dort lebte er bis zum September 2015. Er hinterließ vier Kinder.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren [Prüf-Nr. 166087/K].

FSK (Freigabebegründung):

...

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: xx.xx.17]

Webtipps