CD-Cover

Die Familie des Vampirs (Bildnachweis: Titania Medien)© Titania Medien>

CD-Cover (alt)

Die Familie des Vampirs (Bildnachweis: Titania Medien)
© Titania Medien

Die Familie des Vampirs

Stab und Besetzung

Die Familie des Vampirs. D 2004. Länge: 68:15 Min. (10 Tracks). Produktion: Titania Medien. Regie: Stephan Bosenius & Marc Gruppe. Buch: Marc Gruppe (nach einer Erzählung von Aleksej K. Tolstoj). Musik: Manuel Rösler. Sprecher: Friedrich Schoenfelder (Erzähler), David Nathan (Serge d'Urfé), Jürg Löw (Gortscha), Peer Augustinski (Grigori), Daniela Hoffmann (Polina), Lucas Mertens (Sascha), Arianne Borbach (Zdenka), Jens Hajek (Pjotr), Manja Doering (Isabella), Dagmar von Kurmin (Mutter Oberin/Fürstin), Regina Lemnitz (Dorfbewohnerin), Lothar Didjurgis (Gast), Heinz Ostermann (Gast). ISBN-13: 978-3-7857-3242-7 (DNB).

Kurzinhalt

Kurzinhalt (CD-Cover)

1788 in Kisolova, einem Dorf in Serbien: Ein Wintereinbruch hindert Serge d'Urfé an der Fortsetzung seiner Reise. Im Haus der Familie des alten Gortscha findet er Schutz vor den Wölfen und Gefallen an der schönen Zdenka. Der Hausherr selbst ist vor Tagen aufgebrochen, um den berüchtigten Vampir Alibek zu töten. Zuvor hatte er seiner Familie eingeschärft, ihn keinesfalls mehr einzulassen, wenn er nach einer festgelegten Frist komme, da er dann selbst zum Vampir geworden sei. Mit Ablauf der Frist begehrt Gortscha Einlass in sein Haus ...

Trackliste

  1. Wien 1815 (03:58)
  2. Versailles 1788 (03:31)
  3. Wurdelak (11:31)
  4. Gortschas Heimkehr (11:38)
  5. Albträume (06:49)
  6. Mutterliebe (07:50)
  7. Zuflucht im Kloster (05:22)
  8. Kinder der Nacht (07:26)
  9. Familienübel (07:27)
  10. Mitternacht (02:39)

Hintergrund

Das Hörspiel basiert auf der Erzählung "Sem'ya Vurdalaka" des russischen Schriftstellers Aleksej K. Tolstoj (1817-1875), die erstmals 1839 veröffentlicht wurde. In Deutschland erschien diese Vampir-Geschichte erst in den 1920er Jahren unter dem Titel "Die Familie des Vampirs" (1923) bzw. "Die Familie des Wurdalaken" (1924). Vielleicht hat der Zeitpunkt der Veröffentlichung in Deutschland auch mit dem Stummfilmklassiker "Nosferatu" (F.W. Murnau) zu tun, der 1922 in die Kinos kam? Tolstoj schrieb übrigens eine weitere Vampirgeschichte: Seine phantastische Novelle "Der Vampir" (1841), die in Deutschland erstmals 1922 veröffentlicht wurde, findet sich in der von Dieter Sturm und Klaus Völker herausgegebenen Vampir-Anthologie "Von denen Vampiren oder Menschensaugern".

Wenn ich mich richtig erinnere, ist "Die Familie des Vampirs" die erste Folge aus der "Gruselkabinett"-Reihe, die wir (Karina und ich) gehört haben. Sie gehört zu meinen Lieblingsfolgen.

Web-Tipps

Wohin möchten Sie jetzt?