Kirchen in Köln: Mer losse d'r Dom en Kölle...

In Köln gibt es nicht nur den Dom zu besichtigen, sondern auch 12 romanische Kirchen!

Romanische Kirchen in Köln

  • St. Andreas, Komödienstraße 4-8, 50667 Köln
  • St. Aposteln, Neumarkt 30, 50667 Köln
  • St. Cäcilien (= Museum Schnütgen), Cäcilienstrasse 29-33, 50667 Köln
  • St. Georg, Georgsplatz 17, 50676 Köln
  • St. Gereon, Gereonsdriesch 2-4, 50670 Köln
  • St. Kunibert, Kunibertsklostergasse 2, 50668 Köln
  • St. Maria im Kapitol, Marienplatz 19, 50676 Köln
  • St. Maria Lyskirchen, An Lyskirchen 8-12, 50676 Köln
  • Groß St. Martin, An Groß St. Martin 9, 50667 Köln
  • St. Pantaleon, Am Pantaleonsberg 2-6, 50676 Köln
  • St. Severin, Severinstraße/Im Ferkulum 20, 50678 Köln
  • St. Ursula, Ursulaplatz 24-30, 50668 Köln

Weitere Informationen finden Sie beim Förderverein Romanische Kirchen Köln.

Übrigens: Die älteste evangelische Kirche im heutigen Kölner Stadtgebiet ist die Friedenskirche im rechtsrheinischen Stadtteil Mülheim, der allerdings erst Anfang des 20. Jhs. eingemeindet wurde. Und zum Thema Kölsche Toleranz ("leeve un leeve losse"): Erst nach der französischen Besetzung Kölns durften die evangelischen Gemeinden ihre Gottesdienste 1805 endlich öffentlich in der säkularisierten Antoniterkirche auf der Schildergasse feiern. Wenn Sie auf der Schildergasse einen Einkaufsbummel machen, lohnt ein kurzer Abstecher in diese kleine Kirche auch wegen des Abgusses des sog. Barlach-Engels ("Der Schwebende"), der die Züge von Käthe Kollwitz trägt.