Erich Mühsam (1878-1934)

Fleischeslust

Küsse mich! Gieb mir die lüsternen Lippen,
himmlische, wilde Hetäre!
Glaubst du, daß sich an unsern Gerippen
Gottes Liebe bewähre?
Glaubst du, es könnte zu ewiger Gnade
jemals die Seele schreiten,
stählt sich der Leib nicht im zeitlichen Bade
ewiger Seeligkeiten?
Liebet einander! Der Herr hat's geboten.
Tu seinen Willen, du Fromme!
Liebe für Liebende! Tod für die Toten!
Wirf ab deine Hüllen – und komme!
Küsse mich! Eine Nacht soll uns schaffen
ewigen Himmels Beglücktsein.
In meine Arme! – Laß' Nonnen und Pfaffen
Gott lästernd keusch und verrückt sein!

Webtipps:

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]