News 2008

Hier finden Sie Meldungen und Neuigkeiten aus dem Jahr 2008:


[30.12.08] Animationsfilm: Disney-Ausstellung in München

Bei unserem Kurztripp nach München habe ich auch die Ausstellung "Walt Disneys wunderbare Welt und ihre Wurzeln in der europäischen Kunst" besucht, die noch bis zum 25. Januar 2009 in der Münchener Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung zu sehen ist (Faltblatt als PDF-Datei). Die Ausstellung präsentiert zahlreiche Originalzeichnungen, (Hintergrund-) Malereien, Figurmodelle und Filmausschnitte des frühen Disney Studios (1928-1967) in Gegenüberstellung mit Gemälden und Skulpturen der deutschen Romantik, des französischen Symbolismus, der Viktorianischen Malerei und des Surrealismus. Besonders beindruckend fand ich die Abteilung zu den "kinematographischen Quellen", in der Ausschnitte aus Disney-Filmen und (Stummfilm-) Klassikern gegenübergestellt werden. Hier wird besonders der Einfluss des deutschen expressionistischen Films (z. B. Der Golem, Das Kabinett des Dr. Caligari, Homunculus, Nosferatu, Das Wachsfigurenkabinett, Faust, Metropolis) auf Disney deutlich. Zur Ausstellung ist auch ein umfangreicher Katalog erschienen. Hingehen, ansehen, staunen!

Verwandte Themen: Film, Animation.

[11.12.08] Kirche & Kino: "Waltz with Bashir" ist ev. Film des Jahres

Waltz with Bashir (Bildnachweis: Pandora Film)© Pandora Film

Die Jury der Evangelischen Filmarbeit hat den Animationsfilm "Waltz with Bashir" von Ari Folman zum Film des Jahres 2008 gewählt: "In Form eines animierten Dokumentarfilms, einer Verbindung von dokumentarischer Ton- und gezeichneter Bildebene, gibt Regisseur und Autor Ari Folman die Erinnerungen israelischer Soldaten an den Libanonkrieg 1982 und das Massaker christlicher Falangisten an Palästinensern in Sabra und Schatila wieder. Die Ästhetik des Comic verschafft dem Film die Freiheit, das innere Erleben der Beteiligten sichtbar und den Schrecken der Massaker wieder spürbar zu machen. 'Waltz with Bashir' zeigt auf radikale, höchst originelle Weise, wie Terror, Angst und Verdrängung zusammenwirken" (PM der Jury vom 11.12.08). Der Film war von der Jury bereits im November 2008 als Film des Monats ausgezeichnet worden. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch meine Informationen zu den kirchlichen Filmempfehlungen im Bereich "Kirche & Kino".

Verwandte Themen: Film, Animation, Auszeichnungen, Kirche & Kino.

[07.12.08] Film: Europäischer Filmpreis 2008 für "Gomorrha"

Am 6. Dezember 2008 wurden in Kopenhagen die Gewinner des 21. Europäischen Filmpreises verkündet: Als bester europäischer Film wurde das Mafia-Drama "Gomorrha" nach dem Buch des italienischen Autors Roberto Saviano ausgezeichnet. "Gomorrha" erhielt vier weitere Preise für die beste Regie (Matteo Garrone), das beste Drehbuch (Maurizio Braucci, Ugo Chiti, Gianni di Gregorio, Matteo Garrone, Massimo Gaudioso & Roberto Saviano), die beste Kamera (Marco Onorato) und den besten Schauspieler (Toni Servillo). "Waltz with Bashir", mein Animationsfilm des Jahres 2008, war zwar für vier Kategorien nominiert (Film, Regie, Drehbuch, Filmmusik), erhielt aber nur den Preis für die beste Filmusik (Max Richter). Eine Übersicht aller Gewinner finden Sie auf der Website der Europäischen Filmakademie.

[25.11.08] Film-Tipp: "It's a Free World" von Ken Loach

It's a Free World (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

Gerne weise ich Sie auf den neuen Ken-Loach-Film "It's a Free World" hin, der am 27. November in den deutschen Kinos startet. Ken Loach (geb. 1936) gilt neben Mike Leigh als einer der wichtigsten Vertreter des britischen "Sozialen Realismus" (Social Realism). Seit über 40 Jahren ("Poor Cow", 1967) setzt sich Loach in seinen Fernseh- und Kinofilmen kritisch mit den sozialen, politischen und ökonomischen Verhältnissen (vor allem, aber nicht nur in Großbritannien) auseinander und prangert politische und soziale Missstände an. In "It's a Free World" wenden sich Loach und sein langjähriger Drehbuchautor Paul Laverty u.a. den Themen Arbeitsmigration, Leiharbeit und "illegaler" Beschäftigung zu. Der Film, der bereits für den DGB-Filmpreis nominiert war (siehe meine Meldung vom 23.05.08), wurde sowohl von der Jury der Evangelischen Filmarbeit als Film des Monats als auch von der Katholischen Filmarbeit als Kinotipp der katholischen Filmkritik ausgezeichnet. Bitte beachten Sie auch mein Ken-Loach-Kurzporträt mit Informationen zu inhaltlichen und formalen Merkmalen seiner Filme, einer Filmographie, Literaturhinweisen und Web-Tipps.

[12.11.08] Dies & das: "Thomas Bernhard hätte geschossen"

MMK-Logo (Copyright: Michael Kleinschmidt)

Gestern abend waren wir in der Comedia Köln: "Thomas Bernhard hätte geschossen", das Soloprogramm von Georg Schramm, den Sie vielleicht aus der TV-Politsatire "Neues aus der Anstalt" kennen. Großartiges politisches Kabarett! Hingehen! Selbst erleben! Weitere Infos und Termine finden Sie auf der Website von Georg Schramm. In der ver.di-Zeitschrift "publik" (Ausgabe 08-09/2008, S. 24) finden Sie übrigens ein interessantes Kurzporträt, das Sie auch als PDF-Datei herunterladen können.

[02.11.08] Spiele: "Kamisado" als Empfehlung für zwei Spieler

Kamisado (Bildnachweis: Burley Games)© Burley Games

Wie Sie vielleicht wissen, spiele ich in meiner Freizeit gerne Brett- und Kartenspiele. Alle Jahre wieder besuche ich daher im Oktober die Spielemesse in Essen. Mein besonderes Augenmerk gilt dabei den Spielen für zwei Personen (siehe auch meine Empfehlungen). Auch in diesem Jahr bin ich wieder vollbeladen zurückgekehrt. Die Neuerscheinungen werde ich mit Karina in den nächsten Wochen ausgiebig testen. Besonders häufig haben wir bereits Kamisado, das neue Spiel von Peter Burley (Take it easy, Take it to the limit), gespielt. Mein Fazit: Für Freunde von abstrakten 2-Personen-Denkspielen eine klare Empfehlung! Eine ausführliche Beschreibung und Bewertung von Kamisado finden Sie im Bereich "Spiele" unter "Empfehlungen".

Verwandte Themen: Spiele, Empfehlungen.

[27.10.08] Veranstaltung: Film-Reihe "Israelisches Kino"

Die Band von nebenan (Bildnachweis: Concorde Filmverleih)© Concorde Filmverleih

Bereits zum dritten Mal findet in Recklinghausen die Filmreihe "Israelisches Kino" statt. Veranstalter sind der Städtepartnerschaftsverein Marl-Herzlia, die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Recklinghausen und die Israel-Stiftung des Kreises Recklinghausen. Im Cineworld Recklinghausen werden folgende Filme gezeigt (Beginn jeweils um 20 Uhr): "Sweet Mud - Im Himmel gefangen" (29.10.08), "Die Band von nebenan" (05.11.08, zusammen mit Kirche & Kino Recklinghausen) und "Lemon Tree" (19.11.08). Weitere Informationen zu diesen und weiteren interessanten Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Flyer, den Sie hier mit freundlicher Genehmigung des Partnerschaftsvereins Marl-Herzlia als PDF-Datei (4,7 MB) herunterladen können. Zu "Lemon Tree" habe ich für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe erstellt, die Sie auf der IKF-Website kostenfrei als PDF-Datei herunterladen können (bitte beachten Sie auch die Übersicht meiner medienpädagogischen Veröffentlichungen).

Verwandte Themen: Film, Veranstaltungen.

[17.10.08] Spiele: "À la carte"-Preis 2008 für "Race for the Galaxy"

"Race for the Galaxy" von Tom Lehmann (Abacusspiele) ist mit dem "À la carte"-Kartenspielpreis der Zeitschrift "Fairplay" ausgezeichnet worden. Auf den weiteren Plätzen: (2) "Wie verhext" von Andreas Pelikan (alea/Ravensburger), (3) "Filou" von Friedemann Friese (2F), (4) "Kakerlakensalat" von Jacques Zeimet (Drei Magier), (5) "Zug um Zug - Das Kartenspiel" von Alan R. Moon (Days of Wonder), (6) "Palastgeflüster" von Michael Rieneck (Adlung), (7) "Handelsfürsten" von Reiner Knizia (Pegasus), (8) "Pingu-Party" von Reiner Knizia (Amigo) und (9) "Ziegen kriegen" von Günter Burkhardt (Amigo). Die Hauptpreisträger der vergangenen Jahre finden Sie im Bereich "Spiele" unter Auszeichnungen.

Verwandte Themen: Spiele, Auszeichnungen.

[01.10.08] Veranstaltung: IKF-Kurz-Fachtagung "Sucht & Sehnsucht"

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) werde ich am 24. Oktober die IKF-Kurz-Fachtagung "Sucht & Sehnsucht - Drogen im Film" moderieren. Im Rahmen der Tagung, die im Kölner Kino "Filmpalette" stattfindet, wird Bernhard Andre (Referent und Autor des IKF), den Spiefilm "Lauf um dein Leben" (D 2007, Adnan G. Köse) präsentieren und diskutieren. Der Film, der in voller Länge gezeigt wird, erzählt die Geschichte von Andreas Niedrig, der es nach langer Drogenkarriere in den 1990er Jahren als Shootingstar in die Spitze des "Ironman", der härtesten aller Triathlonvarianten, schaffte. Der Film, zu dem das IKF eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe erstellt hat, wurde bereits bei vielen Schulveranstaltungen eingesetzt. Jörg Schmitt-Kilian, ehemaliger Drogenfahnder, wird im Anschluss aus seinem gemeinsam mit Andreas Niedrig geschriebenen Buch "Vom Junkie zum Ironman" lesen und sein Suchtpräventionskonzept "Impulse" vorstellen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer mit Anmeldeformular, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

Verwandte Themen: Film, Veranstaltungen.

[29.09.08] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Lemon Tree"

Lemon Tree (Bildnachweis: Arsenal Filmverleih)© Arsenal Filmverleih

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zum Spielfilm "Lemon Tree" eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe erstellt, die Sie auf der IKF-Website kostenfrei als PDF-Datei herunterladen können. Hintergrund von "Lemon Tree" ist der Nahostkonflikt bzw. der israelisch-palästinensische Konflikt. Regisseur Eran Riklis ("Die syrische Braut") erzählt exemplarisch von der Auseinandersetzung zwischen dem (fiktiven) israelischen Verteidigungsminister Israel Navon und der (fiktiven) palästinensischen Witwe Salma Zidane, die als Nachbarn an der "Grünen Linie" zwischen Israel und dem Westjordanland wohnen. Als der Geheimdienst dem Minister rät, Selmas Zitronenplantage abholzen zu lassen, da sie ein Sicherheitsrisiko darstelle, wehrt sich Salma mit Hilfe des jungen palästinensischen Anwalts Ziad Daud. Als besonderen Service habe ich Transkripte wichtiger Dialoge erstellt, die Sie im Anhang der "Kino & Curriculum"-Ausgabe finden. Der Film startet am 2. Oktober in den deutschen Kinos - und ist am 19. November auch im Rahmen der von mir begleiteten Reihe "Israelisches Kino" in Recklinghausen zu sehen.

Verwandte Themen: Film, Veröffentlichungen.

[21.09.08] Veranstaltung: Kino-Seminar zu "Good Night, and Good Luck"

Good Night, and Good Luck (Bildnachweis: Kinowelt)© Kinowelt Filmverleih

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich am 20. September in Herdecke ein Kino-Seminar zum Film "Good Night, and Good Luck" durchgeführt. Die Veranstaltung fand im "Onikon" statt, einem von der Filminitiative Herdecke e.V. ehrenamtlich und mit großem Engagement betriebenen Kino. Bitte beachten Sie auch meine Web-Tipps zu diesem Film mit weiterführenden Informationen.

Verwandte Themen: Film, Veranstaltungen.

[17.09.08] Spiele: Deutscher Spiele Preis 2008 für "Agricola"

"Agricola" von Uwe Rosenberg ist mit dem Deutschen Spiele Preis 2008 ausgezeichnet worden, Auf den weiteren Plätzen: (2) "Stone Age" von Michael Tummelhofer (Hans im Glück), (3) "Cuba" von Michael Rieneck und Stefan Stadler (eggertspiele), (4) "Im Jahr des Drachen" von Stefan Feld (alea/Ravensburger), (5) "Tribun" von Karl-Heinz Schmiel (Heidelberger Spieleverlag/MOSKITO-Spiele), (6) "Hamburgum" von Walther "Mac" Gerdts (eggertspiele), (7) "Galaxy Trucker" von Vlaada Chvatil (Czech Games Edition), (8) "Keltis" von Reiner Knizia (Kosmos), (9) "Wie verhext!" von Andreas Pelikan (alea/Ravensburger) und (10) "Metropolys" von Sebastien Pauchon (Ystari). Die Hauptpreisträger der vergangenen Jahre finden Sie im Bereich "Spiele" unter Auszeichnungen.

Verwandte Themen: Spiele, Auszeichnungen, Deutscher Spiele Preis.

[08.08.08] Kirche & Kino: Neues Programm für Recklinghausen

Die ökumenische Veranstaltungsreihe Kirche & Kino Recklinghausen hat das Programm für das zweite Halbjahr 2008 veröffentlicht. Die nächsten Termine: "Ben X" am 24. September, "Schmetterling und Taucherglocke" am 15. Oktober und "Die Band von nebenan" am 5. November. Am 3. Dezember wird ein Wunschfilm gezeigt. Zur Wahl stehen "Vergiss mein nicht!" von Michel Gondry (mit der fabelhaften Kate Winslet), "My Blueberry Nights" und "Wir verstehen uns wunderbar". Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projekts oder im Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

Verwandte Themen: Kirche & Kino Recklinghausen.

[09.06.08] Film: DGB-Filmpreis für "Battle for Haditha"

Battle for Haditha (Bildnachweis: Kinowelt HE)© Kinowelt HE

Der DGB-Filmpreis, der am 8. Juni 2008 bereits zum elften Mal im Rahmen des 19. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney verliehen wurde, geht an den Film "Battle for Haditha" (UK 2007) von Regisseur Nick Broomfield. Der beindruckende Film erzählt von einem Massaker, das US-Marines am 19. November 2005 an irakischen Zivilisten verübten. Broomfield rekonstruiert dieses Ereignis aus verschiedenen Perspektiven: Er zeigt die Anspannung der amerikanischen Soldaten, er beobachtet die Attentäter bei ihren Vorbereitungen und schildert das Geschehen aus der Sicht der Zivilbevölkerung. "Battle for Haditha" wurde außerdem mit dem Bernhard-Wicki-Preis ausgezeichnet. Für das Institut für Kino und Filmkultur hatte ich die für den DGB-Filmpreis nominierten Filme im Rahmen des DGB-Filmgesprächs am 6. Juni anhand von Ausschnitten vorgestellt. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den Filmen und dem Filmgespräch finden Sie im DGB-Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können. - Der NDR-Filmpreis für den Nachwuchs wurde an "Nacht vor Augen" von Brigitte Maria Bertele verliehen. Der Film erzählt von einem jungen deutschen Soldaten (bemerkenswert in der Hauptrolle: David Koffler!), der verändert von einem Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan nach Hause zurückkommt. Den Ostfriesischen Kurzfilmpreis erhielt "Sommersonntag", den das Institut für Kino und Filmkultur vor kurzem mit dem IKF-Kurzfilm-Preis ausgezeichnet hat.

Verwandte Themen: Film, Auszeichnungen, Veranstaltungen.

[23.05.08] Veranstaltung: DGB-Filmgespräch beim Filmfest Emden

DGB-Filmpreis

Der DGB-Filmpreis wird in diesem Jahr bereits zum elften Mal im Rahmen des 19. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney (4.-11. Juni 2008) verliehen. Dieser Publikumspreis wird vom DGB für gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme gestiftet. In diesem Jahr sind folgende Filme für den DGB-Filmpreis nominiert: "Battle for Haditha" (Nick Broomfield), "Beautiful Bitch" (Martin Theo Krieger), "It's a Free World" (Ken Loach), "Lemon Tree" (Eran Riklis), "Nacht vor Augen" (Brigitte Maria Bertele) und "Under The Snow" (Candela Figueira & Maitena Muruzabal). Wie in den vergangenen Jahren werde ich für das Institut für Kino und Filmkultur im Rahmen des DGB-Filmgesprächs die nominierten Filme anhand von Ausschnitten vorstellen. Das Filmgespräch, das am 6. Juni in Emden stattfindet, bietet Wissenswertes rund um Themen und Gestaltung der nominierten Filme. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Filmgespräch-Teilnehmer erhalten eine Freikarte für den Besuch einer DGB-Filmvorstellung. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den Filmen und dem Filmgespräch finden Sie auf der Website des DGB Niedersachsen oder im DGB-Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

Verwandte Themen: Film, Auszeichnungen, Veranstaltungen.

[10.05.08] Web- und Buch-Tipp: Verb(r)annte Bücher

Das Buch der verbrannten Bücher (Bildnachweis: Kiepenheuer & Witsch)© Kiepenheuer & Witsch

Zum 75. Jahrestag der Bücherverbrennungen am 10. Mai 1933 hat die Berliner Senatsverwaltung die Liste der von den Nationalsozialisten verbotenen Schriften online gestellt. Das Angebot informiert zum einen über die "Schwarze Liste", die unmittelbar nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten erstellt und im Mai 1933 in mehreren Zeitungen und Zeitschriften abgedruckt wurde. Auf dieser Liste befanden sich die Werke auch heute noch bekannter Autorinnen und Autoren (z.B. Heinrich Mann, Erich Kästner, Erich Maria Remarque, Kurt Tucholsky), andere Schriftsteller sind leider mit der Bücherverbrennung der Nationalsozialisten aus dem kulturellen Gedächtnis getilgt worden. Die "Schwarze Liste" gilt als eine Vorläuferin der "Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums", die ebenfalls zur freien Recherche zur Verfügung steht. Gerne weise ich Sie in diesem Zusammenhang auch auf "Das Buch der verbrannten Bücher" von Volker Weidermann hin, der in "biobibliographischen Miniaturen" (taz) 131 Autoren vorstellt, deren Werke den Bücherverbrennungen zum Opfer fielen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Verlags (Kiepenheuer & Witsch).

[15.04.08] Auswahlbibliographie und Webtipps zu Neil Gaiman

In meiner Rubrik "Comics" finden Sie ab sofort eine Auswahlbibliographie des von mir sehr geschätzten Autors Neil Gaiman ("The Sandman"), der seit einigen Jahren verstärkt phantastische Romane und -Kurzgeschichten schreibt (Ein gutes Omen, Niemalsland, American Gods u.a.). Ergänzend finden Sie als Web-Tipps eine Zusammenstellung von Links zu Gaiman-Texten, die Sie online lesen oder ganz legal herunterladen können.

Verwandte Themen: Comics, Neil Gaiman.

[04.04.08] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Ben X"

Ben X (Bildnachweis: Kinowelt Filmverleih)© Kinowelt Filmverleih

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zum Spielfilm "Ben X" eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe erstellt, die Sie auf der IKF-Website kostenfrei als PDF-Datei herunterladen können. Der belgische Regisseur und Drehbuchautor Nic Balthazar (geb. 1964) schrieb das dem Film zugrunde liegende Jugendbuch "Nichts war alles, was er sagte", das er auch als Theaterstück adaptierte, nachdem er einen Artikel über den Suizid eines autistischen Jungen gelesen hatte, der virtuell gemobbt wurde. Der Film verknüpft geschickt mehrere für den Unterricht interessante Themen (Computerspiele, Mobbing - Bullying - Slapping). Dem spannenden und fulminant inszenierten Film gelingt es eindrucksvoll, mit kunstvoll eingesetzten filmischen Mitteln aus der Perspektive eines Asperger-Autisten zu erzählen. "Ben X" startet am 8. Mai 2008 in den deutschen Kinos. Bitte beachten Sie auch meine Web-Tipps zu diesem Film mit weiterführenden Informationen.

Verwandte Themen: Film, Veröffentlichungen.

[13.03.08] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Der Rote Baron"

Der Rote Baron (Bildnachweis: Niama-Film)© Niama-Film

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zum Spielfilm "Der Rote Baron" eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe erstellt, die Sie auf der IKF-Website kostenfrei als PDF-Datei herunterladen können. Der Film erzählt von Manfred Freiherr von Richthofen (gespielt von Matthias Schweighöfer), dem berühmten deutschen Kampfflieger des Ersten Weltkrieges, der bereits zu Lebzeiten zum Mythos wurde. Als sich Richthofen in die Krankenschwester Käte (Lena Headey) verliebt, öffnet sie ihm die Augen für die Schrecken des Krieges. "Der Rote Baron" ist großes Erzählkino mit beeindruckenden visuellen Effekten. In weiteren Rollen sind u.a. Joseph Fiennes, Til Schweiger und Axel Prahl zu sehen. - "Der Rote Baron" bietet für den Unterricht über das Thema des Ersten Weltkrieges hinaus Anknüpfungspunkte zu den Bereichen Propaganda - Manipulation - Medien sowie Vorbilder - Idole - Helden. Der Film startet am 10. April in den deutschen Kinos. - Nachtrag: "Der Rote Baron" erhielt von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) das Prädikat "besonders wertvoll" (zur Begründung).

Verwandte Themen: Film, Veröffentlichungen.