News 2010

Hier finden Sie Meldungen und Neuigkeiten aus dem Jahr 2010:


[14.12.10] Animationsfilm: Golden-Globe-Nominierungen

Heute wurden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) die Nominierungen für die 68. Golden Globes Awards bekanntgegeben. In der Kategorie "Bester Animationsfilm" (Best Animated Feature Film) sind nominiert: (1) "Ich - Einfach unverbesserlich" (Despicable Me), (2) "Drachenzähmen leicht gemacht" (How to Train Your Dragon), (3) "L'illusionniste", (4) "Rapunzel - Neu verföhnt" (Tangled) und (5) "Toy Story 3". Die Verleihung der Golden Globes findet am 16. Januar 2011 statt.

Schlagworte: Animationsfilm.

[07.12.10] Animationsfilm: Annie-Awards-Nominierungen

Gestern wurden die Nominierungen für die 38. Annual Annie Awards bekanntgegeben. In der Kategorie "Bester (Kino-) Animationsfilm" (Best Animated Feature) sind nominiert: (1) "Ich - Einfach unverbesserlich" (Despicable Me), (2) "Drachenzähmen leicht gemacht" (How to Train Your Dragon), (3) "Rapunzel - Neu verföhnt" (Tangled) , (4) "L'illusionniste", und (5) "Toy Story 3". Die Verleihung der Annie Awards findet am 5. Februar 2011 statt.

Schlagworte: Animationsfilm.

[04.12.10] Film: Europäischer Filmpreis 2010 für "Der Ghostwriter"

Der Ghostwriter (Bildnachweis: Kinowelt)© Kinowelt

Heute abend wurden in der estnischen Hauptstadt Tallin die Gewinner des 23. Europäischen Filmpreises verkündet: Als bester europäischer Film wurde "Der Ghostwriter" von Roman Polanski ausgezeichnet. Polanskis Politthriller nach dem Roman von Robert Harris erhielt weitere Preise für die beste Regie (Roman Polanski), den besten Hauptdarsteller (Ewan McGregor), das beste Drehbuch (Robert Harris & Roman Polanski), das beste Szenenbild (Albrecht Konrad) und die beste Filmmusik (Alexandre Desplat). Europäischer Animationsfilm des Jahres wurde "The Illusionist" von Sylvain Chomet ("Das große Rennen von Belleville"), der sich gegen "Planet 51" und "Sammys Abenteuer" durchsetzte. Eine Übersicht aller Gewinner finden Sie auf der Website der Europäischen Filmakademie.

[16.11.10] Animationsfilm: Auswahlliste für "Oscar"-Nominierungen

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat am 15. November ihre Auswahlliste mit 15 Filmen für den Besten Animationsfilm bekanntgegeben: (1) "Alpha and Omega", (2) "Cats & Dogs: The Revenge of Kitty Galore", (3) "Ich - Einfach unverbesserlich" (Despicable Me), (4) "The Dreams of Jinsha", (5) "Drachenzähmen leicht gemacht" (How to Train Your Dragon), (6) "Idiots and Angels", (7) "L'illusionniste", (8) "Legend of the Guardians: The Owls of Ga'Hoole", (9) "Megamind", (10) "My Dog Tulip", (11) "Für immer Shrek" (Shrek Forever After), (12) "Summer Wars", (13) "Rapunzel - Neu verföhnt" (Tangled), (14) "Tinker Bell and the Great Fairy Rescue" und (15) "Toy Story 3". Die Nominierungen für die 83. Academy Awards werden am 25. Januar 2011 bekanntgegeben. Die Verleihung findet am 27. Februar 2011 statt.

[18.09.10] Spiele: Deutscher Spiele Preis 2010 für "Fresko"

"Fresko" von Marco Ruskowski & Marcel Süßelbeck ist mit dem Deutschen Spiele Preis 2010 ausgezeichnet worden. Auf den weiteren Plätzen: (2) "Vasco da Gama" von Paolo Mori (What's Your Game?), (3) "Die Tore der Welt" von Michael Rieneck und Stefan Stadler (Kosmos), (4) "Tobago" von Bruce Allen (Zoch Verlag), (5) "Hansa Teutonica" von Andreas Steding (Argentum Verlag), (6) "Magister Navis" von Carl de Visser & Jarratt Gray (Lookout Games), (7) "Egizia" von Acchittocca = Flaminia Brasini, Virginio Gigli, Stefano Luperto & Antonio Tinto (Hans im Glück), (8) "Macao" von Stefan Feld (alea/Ravensburger), (9) "Dungeon Lords" von Vlaada Chvatil (Czech Games Edition/Heidelberger Spieleverlag) und (10) "Machtspiele" von Maximilian Thiel (eggertspiele). Die Hauptpreisträger der vergangenen Jahre finden Sie im Bereich "Spiele" unter Deutscher Spiele Preis.

Schlagworte: Spiele, Deutscher Spiele Preis.

[23.08.10] Kirche & Kino: Neues Programm für Recklinghausen

Die ökumenische Veranstaltungsreihe Kirche & Kino Recklinghausen hat heute auf einer Pressekonferenz das Programm für das zweite Halbjahr 2010 vorgestellt. Die Filme und Termine: "Helen" (Sandra Nettelbeck) am 15. September, "Nokan - Die Kunst des Ausklangs" (Yojiro Takita) am 27. Oktober, den Dokumentarfilm "Jaffa - The Orange's Clockwork" (Eyal Sivan) am 10. November und den Anime "Tokyo Godfathers" (Satoshi Kon & Shogo Furuya) am 1. Dezember.

[16.08.10] Veröffentlichung: Aufsatz in "Braunschweiger Beiträgen"

In der religionspädagogischen Zeitschrift "Braunschweiger Beiträge für Theorie und Praxis von RU und KU" (H. 129, S. 5-20) ist mein Aufsatz "Filmarbeit im Unterricht" erschienen, in dem ich am Beispiel von "Shrek", "Agora" und "KomA" verschiedene filmanalytische Zugangmöglichkeiten vorstelle.

[06.07.10] Kuss-Projekt: Internationaler Tag des Kusses

Zum heutigen internationalen Tag des Kusses weise ich Sie gerne auf mein Kuss-Projekt hin, ein von mir seit vielen Jahren gepflegtes Projekt, bei dem ich u.a. Gedichte zum Thema "Kuss" sammle. Eine kleine Auswahl finden Sie im Bereich "Kuss-Projekt".

[01.07.10] Film: "Arthaus Close-Up"-Editionen zu Ken Loach und Mike Leigh

Ken Loach (Bildnachweis: Kinowelt HE)© Kinowelt HE

Wie Kinowelt Home Entertainment heute meldet, würdigt "Arthaus" die beiden britischen Regisseure Ken Loach und Mike Leigh mit "Arthaus Close-Up"-Editionen. Die Ken-Loach-Edition enthält die drei Filme "Riff Raff" (1991, DVD-Premiere), "Raining Stones" (1993, DVD-Premiere) und "Ladybird Ladybird" (1994), die Mike-Leigh-Edition die drei Filme "Life Is Sweet" (DVD-Premiere), "Nackt" und "Lügen und Geheimnisse". Beide Editionen sind ab 15. Juli 2010 im Handel erhältlich.

BTW: Viele Filme der beiden Regisseure wurden von der Jury der Ev. Filmarbeit und der Katholischen Filmkritik als "Film des Monats" bzw. "Kinotipp" empfohlen. Bitte beachten Sie auch mein Ken-Loach-Kurzporträt mit Informationen zu inhaltlichen und formalen Merkmalen seiner Filme, einer Filmographie, Literaturhinweisen und Web-Tipps.

Schlagworte: Ken Loach, Kirchliche Filmempfehlungen.

[28.06.10] Spiele: "Dixit" ist Spiel des Jahres 2010

Wie heute bekanntgeben wurde, ist "Dixit" von Jean-Louis Roubira als Spiel des Jahres 2010 ausgezeichnet worden. Die Hauptpreisträger der vergangenen Jahre sowie alle weiteren nominierten und empfohlenen Spiele finden Sie im Bereich "Spiele" unter Spiel des Jahres.

[07.06.10] Festivals: DGB-Filmpreis für "Themba"

Der DGB-Filmpreis, der am 6. Juni 2010 im Rahmen des 21. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney bereits zum 13. Mal verliehen wurde, geht an den Film "Themba" von Regisseurin Stefanie Sycholt. "Themba" wurde außerdem mit dem Bernhard-Wicki-Preis ausgezeichnet.

Für das Institut für Kino und Filmkultur hatte ich die für den DGB-Filmpreis nominierten Filme im Rahmen des DGB-Filmgesprächs am 4. Juni anhand von Ausschnitten und Interviews mit Filmschaffenden vorgestellt. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den Filmen und dem Filmgespräch finden Sie im DGB-Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

[01.06.10] Spiele: Nominierungen zum Spiel des Jahres 2010

Auf ihrer Klausurtagung vom 28. bis 30. Mai haben die Juroren des Kritikerpreises "Spiel des Jahres" ihre Favoriten gewählt. Auf der Nominierungsliste finden sich "A la carte" (Kark-Heinz Schmiel), "Dixit" von Jean-Louis Roubira, "Fresko" von Marco Ruskowski & Marcel Süßelbeck, "Identik" von William P. Jacobson & Amanda A. Kohout sowie "Im Wandel der Zeiten - Das Würfelspiel" von Matt Leacock. Das Spiel des Jahres 2010 wird am 28. Juni in Berlin bekannt gegeben. Außerdem veröffentlichte die Jury eine Empfehlungsliste mit zehn weiteren Titeln. Darunter finden sich auch die von mir geschätzten Spiele "Kamisado" (Peter Burley) und "Mosaix" (Christof Tisch). Weitere Informationen finden Sie im Bereich "Spiele" unter Spiel des Jahres.

Schlagworte: Spiel des Jahres.

[29.05.10] Hörspiele: "Gruselkabinett"-Folgen 42 und 43 erschienen!

Der Sandmann (Bildnachweis: Titania Medien)© Titania Medien

"Meisterwerke der Schauer-Romantik als atmosphärische Hörspiele mit den deutschen Stimmen vieler Hollywood-Stars" - so wirbt das Leverkusener Hörspiel-Label "Titania Medien" seit 2004 für seine Reihe "Gruselkabinett". In dieser Woche wurden zwei neue Folgen veröffentlicht: "Der Sandmann" nach E. T. A. Hoffmann (Folge 42) und "Das Haus des Richters" nach Bram Stoker (Folge 43).

Im Bereich "Hörspiele" stelle ich Ihnen die bisher erschienenen "Gruselkabinett"-Folgen im Überblick vor. Zu jeder Folge finden Sie Angaben zu Stab und Besetzung (Sprecher und Rollen), den Klappentext und die Trackliste sowie ggfs. weiter führende Web-Tipps (z.B. zu Online-Fassungen der literarischen Vorlage).

Schlagworte: Hörspiel, Hörspiel-Reihe, Gruselkabinett.

[28.05.10] Veranstaltung: DGB-Filmgespräch beim Filmfest Emden

Bereits zum 13. Mal wird in diesem Jahr der DGB-Filmpreis im Rahmen des 21. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney (2.-9. Juni 2010) verliehen. Mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro fördert der Deutsche Gewerkschaftsbund Regisseure, die gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme produzieren. In diesem Jahr sind vier Filme für den DGB-Filmpreis nominiert: "8. Wonderland" (Nicolas Alberny & Jean Mach), "Deckname Cor - Die dramatische Geschichte des Max Windmüller" (Eike Besuden), "Unbelehrbar" (Anke Hentschel) und "Themba" (Stefanie Sycholt). Außer Konkurrenz (da nicht-europäisch) läuft der (süd-)korenische Dokumentarfilm "Stayed Out Overnight" (Kim Mi-re). Wie in den vergangenen Jahren werde ich für das Institut für Kino und Filmkultur im Rahmen des DGB-Filmgesprächs die nominierten Filme anhand von Ausschnitten und Interviews vorstellen. Das Filmgespräch, das am 4. Juni in Emden stattfindet, bietet Wissenswertes rund um Themen und Gestaltung der nominierten Filme. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den nominierten Filmen und dem Filmgespräch finden Sie auf der Website des DGB Niedersachsen oder im DGB-Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

[26.05.10] Köln: "Ein neues Kinosterben?" (Reinhard Kleber)

Vor dem Hintergrund der Schließung des Kölner Kinos "Filmpalast" am Hohenzollernring Ende März hat der von mir geschätzte Kollege Reinhard Kleber im aktuellen "film-dienst" (H. 11/2010, S. 14-16) den Artikel "Ein neues Kinosterben? Wie die Kölner Kinolandschaft langsam, aber sicher ausfranst" veröffentlicht, den Sie auf der "film-dienst"-Website online lesen können.

[17.05.10] Köln: "Ungeheuer" (Nikolaus Heidelbach & Norman Junge)

 Maler Moll (Bildnachweis: Norman Junge)© Norman Junge

Ungeheuer! Sehenswert! Im Kölner Museum für Angewandte Kunst (MAK) ist noch bis zum 4. Juli die Ausstellung "Ungeheuer" zu sehen. Ausgestellt sind Hunderte von Bildern der beiden vielfach ausgezeichneten Kinderbuchillustratoren und Bilderbuchautoren Nikolaus Heidelbach und Norman Junge. Die Kinder- und Bilderbücher, aus denen die Illustrationen stammen, liegen zum Lesen aus.

Ausgestellte Bücher von Norman Junge (alphabetisch): Fünfter sein (Ernst Jandl, Beltz & Gelberg 1997, DNB), Geheimes Kinder-Spiel-Buch (Joachim Ringelnatz, Aufbau 2005, DNB), Das große Lalulā (Christian Morgenstern, Aufbau 2004, DNB), Immer höher (Ernst Jandl, Beltz & Gelberg 1996, DNB), Kinder-Verwirr-Buch (Joachim Ringelnatz, Aufbau 2008, DNB), Maler Moll (Kindermann 2003, DNB), Norbert der Nachtwandler (Donna Bee, Aufbau 2001, DNB), Ottos Mops (Ernst Jandl, Beltz & Gelberg 2001, DNB), Der Schnupfen (Christian Morgenstern, Aufbau 2000), Zauber-Trottel (Beltz & Gelberg 1988, DNB).

Ausgestellte Bücher von Nikolaus Heidelbach (alphabetisch): Bilderbogen (DuMont 1980, DNB),, Die dreizehnte Fee (Beltz & Gelberg 2002, DNB), Gelegenheit zu einer kleinen Verzweiflung (Frank Kafka, DuMont 2009, DNB), Die Heinzelmännchen (August Kopisch, Emons 2007, DNB), Kleiner dicker Totentanz (DuMont 1984, DNB), Königin Gisela (Beltz & Gelberg 2006, DNB), Märchen (Hans Christian Andersen, Beltz & Gelberg 2004, DNB), Märchen der Brüder Grimm (Beltz & Gelberg 1995, DNB), Der neue Pinocchio (Christine Nöstlinger, Beltz & Gelberg 1988, DNB), Was machen die Jungs? (Beltz & Gelberg 1999, DNB), Was machen die Mädchen? (Beltz & Gelberg 1993, DNB).

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Städtischen Museen Köln.

[24.04.10] Deutscher Filmpreis 2010 für "Das weiße Band"

Das weiße Band (Bildnachweis: X Verleih)© X Verleih

Gestern abend wurde in Berlin der Deutsche Filmpreis zum 60. Mal vergeben. Als bester Spielfilm wurde "Das weiße Band" von Michael Haneke mit dem Deutschen Filmpreis in Gold ausgezeichnet. Der Film, der in 13 Kategorien nominiert war, gewann neun weitere Auszeichnungen: Bestes Drehbuch (Michael Haneke), Beste Regie (Michael Haneke), Beste männliche Hauptrolle (Burghart Klaußner), Beste weibliche Nebenrolle (Maria-Victoria Dragus), Beste Kamera/Bildgestaltung (Christian Berger), Bestes Szenenbild (Christoph Kanter), Bestes Kostümbild (Moidele Bickel), Bestes Maskenbild (Waldemar Pokromski & Anette Keiser) und Beste Tongestaltung (Guillaume Sciama & Jean-Pierre Laforce). Der Deutsche Filmpreis in Silber ging an "Sturm" von Hans-Christian Schmid, den Filmpreis in Bronze erhielt "Die Fremde" von Feo Aladag. Sibel Kekilli wurde für ihre beeindruckende Darstellung in "Die Fremde" als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Zum Besten Dokumentarfilm wurde "Das Herz von Jenin" (Marcus Vetter & Leon Geller) und zum Besten Kinderfilm "Vorstadtkrokodile" (Christian Ditter) gewählt.

Der Deutsche Filmpreis ist mit knapp 2,9 Millionen Euro Preisgeldern (einschließlich der Nominierungsprämien) der höchstdotierte deutsche Kulturpreis. Er wird vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), zur Zeit Kulturstaatsminister Bernd Neumann, verliehen. Die Nominierungen und Preisträger werden von den Mitgliedern der Deutschen Filmakademie gewählt. Die Liste aller Preisträger können Sie auf der Website der Deutschen Filmakademie als PDF-Datei herunterladen.

Schlagworte: Filmpreise, Deutscher Filmpreis.

[16.04.10] Kirche & Kino: Filmempfehlungen im Überblick

In Deutschland engagieren sich die evangelische und die katholische Kirche in der Filmarbeit, indem sie u.a. Filmempfehlungen aussprechen: die Jury der evangelischen Filmarbeit mit dem "Film des Monats", die katholische Filmkritik mit ihrem unregelmäßig erscheinenden "Kinotipp". In der Schweiz veröffentlichen die Filmbeauftragten beider Konfessionen gemeinsam ihren "Film des Monats". Im Bereich "Kirche & Kino" finden Sie nun eine überarbeitete und vollständige Übersicht aller Filme, die seit 2002 von diesen Einrichtungen als "Film des Monats" bzw. "Kinotipp" ausgezeichnet wurden.

Schlagworte: Kirchliche Filmempfehlungen.

[01.04.10] Animationsfilm: Miyazaki-Filmreihe auf arte

Das wandelnde Schloss (Bildnachweis: Universum)© Universum

Kein Aprilscherz: In einer Filmreihe zeigt arte im April sechs (!) Animationsfilme des japanischen Regisseurs Hayao Miyazaki: "Chihiros Reise ins Zauberland" (5. April, 20.15 Uhr), "Mein Nachbar Totoro" (8. April, 20.15 Uhr), "Das wandelnde Schloss" (Montag, 12. April), "Nausicaä aus dem Tal der Winde" (15. April), "Prinzessin Mononoke" (19. April, 20.15 Uhr) und "Das Schloss im Himmel" (22. April, 20.15 Uhr). Ergänzt wird die Filmreihe durch die Dokumentation "Der Tempel der Tausend Träume - Hayao Miyazaki und das Ghibli-Studio" (8. April, 21.40). Weitere Infos zur Reihe: www.arte.tv/miyazaki.

BTW: Zu "Das wandelnde Schloss" habe ich für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe geschrieben, die Sie auf der IKF-Website kostenfrei als PDF-Datei herunterladen können.

Schlagworte: Animationsfilm.

[19.03.10] Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2010

Das weiße Band (Bildnachweis: X Verleih)© X Verleih

Mit 13 Nominierungen ist Michael Hanekes Film "Das weiße Band" der Favorit beim Deutschen Filmpreis 2010. "Die Fremde" von Feo Aladag, die morgen mit dem Preis des 1. Kirchlichen Filmfestivals Recklinghausen ausgezeichnet wird, ist in sechs Kategorien nominiert: Bester Spielfilm, Bestes Drehbuch (Feo Aladag), Beste Regie (Feo Aladag), Beste weibliche Hauptrolle (Sibel Kekilli), Beste männliche Nebenrolle (Settar Tanriögen), Bester Schnitt (Andrea Mertens).

In der Kategorie "Spielfilm" konkurriert "Die Fremde" mit "Alle anderen" (Maren Ade), "Soul Kitchen" (Fatih Akin), "Sturm" (Hans-Christian Schmid), "Jerichow" (Christian Petzold), "Das weiße Band" (Michael Haneke) und "Wüstenblume" (Sherry Hormann). Als Dokumentarfilme sind "Die Frau mit den 5 Elefanten" (Vadim Jendreyko) und "Das Herz von Jenin" (Marcus Vetter & Leon Geller) nominiert.

Die Verleihung der Filmpreise findet am 23. April in Berlin statt. Die Liste aller Nominierungen können Sie auf der Website der Deutschen Filmakademie als PDF-Datei herunterladen.

[08.03.10] Animationsfilm: Academy Award ("Oscar") für "Oben"

Oben (Bildnachweis: WDS)© WDS

Am 7. März wurden in Los Angeles die 82. Academy Awards ("Oscars") verliehen. Als bester Animationsfilm ("Animated Feature Film") wurde "Oben" (Up) ausgezeichnet, der sich gegen "Coraline" (mein Animationsfilm des Jahres 2009), "Der fantastische Mr. Fox" (Fantastic Mr. Fox), "Küss den Frosch" (The Princess and the Frog) und "The Secret of Kells" durchsetzen konnte. "Oben" ist übrigens bereits die zehnte Produktion von Pixar Animation.

Die meisten Auszeichnungen erhielt Kathryn Bigelows Irakthriller "Tödliches Kommando" (The Hurt Locker), dere in den sechs Kategorien Bester Film (Best Picture), Beste Regie (Directing), Bestes Original-Drehbuch (Original Screenplay) Bester Schnitt (Film Editing), Bester Ton (Sound Mixing) und Bester Tonschnitt (Sound Editing) ausgezeichnet wurde.

Eine Übersicht aller Gewinner und Nomininierungen finden Sie auf der offiziellen Website der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS).

Schlagworte: Animationsfilm.

[04.03.10] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Agora"

Agora (Bildnachweis: TOBIS Film)© TOBIS Film

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zusammen mit Karina Castellini eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zu "Agora - Die Säulen des Himmels" geschrieben, die Sie auf der IKF-Website kostenfrei als PDF-Datei herunterladen können.

Regisseur Alejandro Amenabar ("Das Meer in mir", "The Others") erzählt in seinem Historienfilm von Hypatia, einer Philosophin im Alexandria der Spätantike, die von fanatischen Christen ermordet wird. Historischer Hintergrund des Films sind der Aufstieg des Christentums zur Staatsreligion und die damit zusammenhängenden politischen und religiösen Auseinandersetzungen in Alexandria gegen Ende des 4. Jh. n. Chr.

Der Film startet am 11. März in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[16.02.10] Preis der deutschen Filmkritik für "Das weiße Band"

Gestern abend wurde "Das weiße Band" von Michael Haneke vom Verband der deutschen Filmkritik (VDFK) als bester Spielfilm des Jahres 2009 ausgezeichnet. - Der Preis der deutschen Filmkritik ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Filmkritikern vergeben wird. Weitere Informationen zu diesem Preis sowie die Liste der Preisträger und Nominierungen in den 11 Kategorien finden Sie auf der Website des VDFK.

[13.02.10] Kirche & Kino: 1. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen

Vom 19. bis 21. März 2010 findet in Recklinghausen das 1. Kirchliche Filmfestival statt, das vom ökumenischen Arbeitskreis Kirche & Kino Recklinghausen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kino und Filmkultur (IKF), der Stadt Recklinghausen und dem Cineworld Recklinghausen veranstaltet wird. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Festivals: www.kirchliches-filmfestival.de.

Schlagworte: Kirche & Kino Recklinghausen

[07.02.10] Animationsfilm: Annie Awards für "Oben"

Am 6. Februar wurden in Los Angeles die 37. Annual Annie Awards verliehen. Dieser Filmpreis wird seit 1972 jährlich von der Association Internationale du Film d'Animation (ASIFA) für besondere Leistungen im Bereich des Animationsfilms vergeben. In der Kategorie "Bester Animationsfilm" (Best Animated Feature) wurde "Oben" (Up) ausgezeichnet, der sich gegen "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" (Cloudy with a Chance of Meatballs), "Coraline", "Der fantastische Mr. Fox" (Fantastic Mr. Fox) und "Küss den Frosch" (The Princess and the Frog) durchsetzen konnte. Eine Übersicht aller Nomininierungen finden Sie auf der Website der "Annie Awards".

Schlagworte: Animationsfilm.

[05.02.10] Kirche & Kino: "Die Klasse" ist ev. Film des Jahres 2009

Die Klasse (Bildnachweis: Concorde Filmverleih)© Concorde Filmverleih

Die Jury der Evangelischen Filmarbeit hat den französischen Film "Die Klasse" von Laurent Cantet zum Film des Jahres 2009 gewählt: In Form eines Spielfilms von "atemberaubender dokumentarischer Unmittelbarkeit", so die Jury, erzähle Cantet von den Spannungen und Konflikten in einer sozial und ethnisch gemischten französischen Schulklasse (PM der Jury vom 11.12.08). Der Film war von der Jury bereits im Januar 2009 als Film des Monats ausgezeichnet worden.

Verwandte Themen: Kirche & Kino; Kirchliche Filmempfehlungen

[02.02.10] Animationsfilm: Oscar-Nominierungen 2009

Heute nachmittag wurden die Nominierungen für die 82. Academy Awards bekanntgegeben. "Coraline", mein Animationsfilm des Jahres 2009, konkurriert in der Kategorie "Bester Animationsfilm" (Animated Feature Film) mit "Der fantastische Mr. Fox" (Fantastic Mr. Fox), "Küss den Frosch" (The Princess and the Frog), "Oben" (Up) und "The Secret of Kells". Die 82. Academy Awards werden am 7. März 2010 vergeben. Eine Übersicht aller Nomininierungen finden Sie auf der Website der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS).

Schlagworte: Animationsfilm.

[25.01.10] Animationsfilm: PGA Award für "Oben"

Am 24. Januar 2010 wurden von der Producers Guild of America (PGA) die 21. PGA Awards verliehen. In der Kategorie "Bester Animationsfilm" (PGA Producer of the Year Award in Animated Theatrical Motion Pictures) konnte sich "Oben" (Up) gegen "9", "Der fantastische Mr. Fox" (Fantastic Mr. Fox), "Küss den Frosch" (The Princess and the Frog) und "Coraline", meinen Animationsfilm des Jahres, durchsetzen. Als bester Spielfilm wurde "Tödliches Kommando" (The Hurt Locker) von Kathryn Bigelow mit dem "Darryl F. Zanuck Producer of the Year Award in Theatrical Motion Pictures" ausgezeichnet. Eine Übersicht aller Gewinner und Nominierungen finden Sie auf der Website der Producers Guild of America (PGA)

Schlagworte: Animationsfilm.

[18.01.10] Animationsfilm: Golden Globe Award für "Oben"

Oben (Bildnachweis: Walt Disney)© Walt Disney

Am 17. Januar 2010 wurden von der Hollywood Foreign Press Association, einer Vereinigung internationaler Filmjournalisten, die 67. Golden Globe Awards verliehen. In der Kategorie "Bester Animationsfilm" (Best Animated Feature Film) konnte sich "Oben" (Up) gegen "Der fantastische Mr. Fox" (Fantastic Mr. Fox), "Küss den Frosch" (The Princess and the Frog), "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" (Cloudy with a Chance of Meatballs) und "Coraline", meinen Animationsfilm des Jahres 2009, durchsetzen. "Oben"-Filmkomponist Michael Giacchino erhielt außerdem den Golden Globe für die beste Filmmusik.

Als bestes Drama wurde "Avatar" von James Cameron ausgezeichnet. Den Golden Globe als beste Komödie erhielt "Hangover" von Todd Phillips. Zum besten fremdsprachigen Film wurde "Das weiße Band" von Michael Haneke gekürt. Eine Übersicht aller Gewinner und Nominierungen finden Sie auf der Website der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) zu den Golden Globe Awards.

Schlagworte: Animationsfilm.

[04.01.10] IKF-Kurzfilm-Edition von "Robin" zum Vorzugspreis

Robin© Olderdissen/Hohendahl

Das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) hat soeben mit "Robin" (D 2008, Hanno Olderdissen) die zweite Ausgabe der IKF-Kurzfilm-Edition veröffentlicht. Der beeindruckende und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Kurzfilm erzählt vom achtjährigen Robin, der nach einem längeren Heimaufenthalt zu seiner Familie zurückkehrt und seinen Platz in den schwierigen Familienverhältnissen nicht finden kann. Als die Eltern im Streit seine drei Monate alte Schwester schwer verletzen, versucht Robin verzweifelt, sich und seine Mutter vor den Konsequenzen zu schützen. Die IKF-Kurzfilm-Edition enthält den Kurzfilm auf DVD mit dem Recht zur nicht-gewerblichen öffentlichen Vorführung (Ö-Recht). Auf einer zusätzlichen CD-ROM finden sich das pädagogische Begleitmaterial des IKF mit praktischen Hinweisen für Schule, berufsbezogenen Unterricht und Erwachsenenbildung sowie weiteres Bonus-Material zum Film (Expose, Treatment, Drehbuch, Pressemappe, Standbilder). Die IKF-Kurzfilm-Edition von "Robin" ist bis Ende Januar zum Vorzugspreis von 15,- Euro zzgl. Versandkostenpauschale erhältlich und kann im IKF-Medien-Shop bestellt werden. Der reguläre Preis wird danach 20,- Euro betragen (siehe Meldung auf der IKF-Website). Tipp: Auf der IKF-Website steht das pädagogische Begleitmaterial in einer Vorabfassung als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.