News 2014

Hier finden Sie Meldungen und Neuigkeiten aus dem Jahr 2014:


[28.11.14] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Der Bauer und sein Prinz"

Der Bauer und sein Prinz (Bildnachweis: Barnsteiner)© Barnsteiner

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Dokumentarfilm "Der Bauer und sein Prinz" von Bertram Verhaag geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

"Der Bauer und sein Prinz" bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für Schule und Erwachsenenbildung. Der Dokumentarfilm ist besonders für Zuschauer ohne Vorkenntnisse hervorragend als Einführung in das Thema "Ökologischer Landbau" geeignet. Am Beispiel der exemplarisch vorgestellten Duchy Home Farm von Prinz Charles können in Schule und Erwachsenenbildung die Ziele und Grundsätze des ökologischen Landbaus erarbeitet, der konventionellen Intensivlandwirtschaft gegenübergestellt und die Vor- und Nachteile der jeweiligen Bewirtschaftungsarten erörtert werden.

Der Film startete am 20. November in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[03.11.14] Veranstaltung: Filmreihe "Israel/Palästina im Film"

Bethlehem (Bildnachweis: Real Fiction)© Real Fiction

Bereits zum achten Mal findet in Recklinghausen die Filmreihe "Israel/Palästina im Film" statt, für die ich erneut als Referent tätig sein darf. Veranstalter ist der Städtepartnerschaftsverein Herzlia-Marl in Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Recklinghausen.

Folgende drei Filme werden im Cineworld Recklinghausen gezeigt (Beginn jeweils um 20.00 Uhr): "Hannas Reise" (Julia von Heinz) am 12. November (in Zusammenarbeit mit Kirche & Kino Recklinghausen), "Bethlehem" (Yuval Adler) am 19. November und in einer Preview vor Bundesstart "Dancing Arabs" (Eran Riklis) am 3. Dezember.

Weitere Informationen zu diesen und weiteren interessanten Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Flyer, den Sie hier mit freundlicher Genehmigung des Partnerschaftsvereins Herzlia-Marl als PDF-Datei (ca. 1,0 MB) herunterladen können.

Schlagworte: Film, Israel, Palästina.

[13.09.14] Veranstaltung: "Schweben wie Schmetterlinge ..."

Für die Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW (dfi) habe ich am 12. September eine Schulveranstaltung mit dem Dokumentarfilm "Schweben wie Schmetterlinge, Stechen wie Bienen" im Filmhaus Köln moderiert, bei der Jana Bürgelin, die sympathische Regisseurin des Films, zu Gast war. Die Veranstaltung war Teil des Begleitprogramm des Europäischen Symposiums "Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche", das vom 11.-13. September 2014 im Filmforum NRW (Köln) stattfand. Den Flyer des Begleitprogramms für Kölner Schulen können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

P.S.: Auf Facebook kommentierte Regisseurin Jana Bürgelin die Veranstaltung: "Köln, it was a pleasure! Michael Kleinschmidt, vielen Dank für die kreative Moderation, selten so viel Spaß gehabt nach einem Screening!!" Das Kompliment gebe ich gerne zurück! Ich hoffe, wir sehen uns bei den Cinepänz-Vorstellungen des Films wieder!

[05.09.14] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Mr. May ..."

Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit (Bildnachweis: Piffl)© Piffl

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Spielfilm "Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit" von Uberto Pasolini geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Im Mittelpunkt von "Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit" steht John May (Eddie Marsan in einer Glanzrolle), der als "Funeral Officer" im Auftrag der Londoner Stadtverwaltung um die würdevolle Beisetzung einsam verstorbener Menschen kümmert. Der Film formuliert eine stille, aber heftige Anklage: Er beschreibt die Unsichtbarkeit von Menschen inmitten der Gesellschaft, ihre Vereinsamung im Leben, ihr unbemerktes Sterben. Und er protestiert gegen den würdelosen Umgang mit den Toten und ihr Vergessen.

Besonders beeindruckend ist neben der herausragenden Darstellung von Eddie Marsan die Leichtigkeit der filmischen Erzählung. Regisseur und Drehbuchautor Uberto Pasolini gelingt es, eine melancholisch-heitere Stimmung zu erzeugen. Der unterhaltsame Film vermittelt dem Zuschauer das stille Glück, das aus einer Arbeit resultiert, die sich den Mitmenschen widmet. Wegen seiner inhaltlichen Relevanz, die von der formalen Gestaltung unterstrichen wird, ist "Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit" schon jetzt einer wichtigsten Filme des Jahres 2014 für die Bildungsarbeit.

"Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit" startete gestern in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[03.09.14] Kirche & Kino: Neues Programm für Recklinghausen

Die ökumenische Veranstaltungsreihe Kirche & Kino Recklinghausen hat gestern bei einem Pressegespräch das Programm für das zweite Halbjahr 2014 vorgestellt. Die Filme und Termine: "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" (Ben Stiller) am 10. September, "Take This Waltz" (Sarah Polley) am 1. Oktober, "Hannas Reise" (Sarah Polley) am 12. November und "Merry Christmas" (Christian Carion) am 10. Dezember. Weitere Informationen finden Sie im Programmflyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

Schlagworte: Kirche & Kino Recklinghausen.

[19.08.14] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Monsieur Claude ..."

Monsieur Claude und seine Töchter (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Spielfilm "Monsieur Claude und seine Töchter" von Philippe de Chauveron geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

"Monsieur Claude und seine Töchter" reiht sich ein in die Gruppe der sog. "Culture-Clash"-Komödien. In einer Art modellhafter Versuchsanordung lässt der französische Regisseur und Drehbuchautor Philippe de Chauveron (geb. 1965) Menschen verschiedener Herkunft, Hautfarbe und Religion in der gut situierten Familie eines französischen Notars aus der Provinz aufeinandertreffen. Diesen "Zusammenstoß" inszeniert der Regisseur jedoch nicht in Form eines traurigen und deprimierenden Sozialdramas. Vielmehr erzählt er auf unterhaltsame und humorvolle Weise von der Lächerlichkeit von Vorurteilen und ihrer Überwindung. "Monsieur Claude und seine Töchter"ist damit der Film des Jahres 2014 gegen fremdenfeindlichen Hass und Intoleranz.

"Monsieur Claude und seine Töchter" startete am 24. Juli 2014 in den deutschen Kinos. Mit bisher über 11,6 Millionen Besuchern (Stand: 6. August 2014) ist er der erfolgreichste Film des aktuellen Kinojahrgangs in Frankreich. Er gehört damit bereits jetzt zu den zehn erfolgreichsten französischen Filmen aller Zeiten. Auch in Deutschland begeistert die Komödie die Zuschauer: Auf dem Filmfest Emden-Norderney wurde der Film im Mai vom Publikum mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. In den ersten drei Wochen haben bereits über eine Million Deutsche den Film im Kino gesehen..

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[20.06.14] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Der Imker"

Der Imker (Bildnachweis: BraveHearts International)© BraveHearts International

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Dokumentarfilm "Der Imker" von Mano Khalil geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

"Die berührende Geschichte von Ibrahim Gezer" - so lautet der Untertitel auf dem Filmplakat des Dokumentarfilms. "Der Imker" ist das Porträt eines Menschen, der seine Heimat aus politischen Gründen verlassen musste. Regisseur und Kameramann Mano Khalil konzentriert sich auf einen einzigen Protagonisten, der ausführlich vorgestellt wird. Sein ruhig und einfühlsam erzählter Dokumentarfilm enthüllt nach und nach das ganze Ausmaß der Lebens- und Leidensgeschichte des kurdischen Imkers, der aus der Türkei in die Schweiz geflohen ist. Der humanistische Dokumentarfilm ist ein wichtiger Beitrag gegen die beschämende Gleichgültigkeit gegenüber Flüchtlingen.

Der Film startete am 30. Januar 2014 in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[17.06.14] In eigener Sache: Radiobeitrag zur "Kinodigitalisierung"

Wie einige von Ihnen wissen, habe ich vor kurzem im Rahmen einer von Elvis Katticaren geleiteten Fortbildung der Radiowerkstatt im Katholischen Bildungswerk Köln den "Radioführerschein" gemacht. Für meinen Abschlussbeitrag mit O-Tönen zum Thema "Kinodigitalisierung" habe ich Joachim Kühn und Joachim Steinigweg von der Filmpalette Köln befragt. Der gebaute Beitrag wird heute Abend zwischen 21 und 22 Uhr auf Radio Köln (107,1) gesendet. Hören Sie doch mal rein!

[11.05.14] Festivals: DGB-Filmpreis für "Sternstunde ihres Lebens"

Sternstunde ihres Lebens (Bildnachweis: Camino)© Camino

Der DGB-Filmpreis, der bei der heutigen Preisverleihungsgala im Rahmen des 25. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney bereits zum 17. Mal verliehen wurde, geht an den Spielfilm "Sternstunde ihres Lebens" von Regisseurin Erica von Moeller und Drehbuchautorin Ulla Ziemann. Herzlichen Glückwunsch! Der Film wird am 21. Mai 2014 um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt, ehe er im Kino starten wird.

Mit dem erstmals vergebenen "Creative Energy Award" wurden zu gleichen Teilen Milena Maitz (Produzentin von "Zeit der Kannibalen") und Stefan Weigl (Drehbuchautor von "Zeit der Kannibalen") ausgezeichnet. Die Jurybegründung: "Die Grundlage der Magie des Extrem-Kammerspiels "Zeit der Kannibalen", quasi der genetische Code, ist das kreative Miteinander von Drehbuch und Produktion. Die gegenseitige Verzahnung dieser beiden Gewerke ist die kreative Energie, die diesen Film ermöglicht und ästhetisch beflügelt hat."

Für das Institut für Kino und Filmkultur hatte ich die vier für den DGB-Filmpreis nominierten Filme im Rahmen des DGB-Filmgesprächs am 9. Mai anhand von Ausschnitten und Interviews mit Filmschaffenden vorgestellt. In diesem Jahr durfte ich als Gäste begrüßen (in alphabetischer Reihenfolge): André Eriksen (Darsteller in "Pioneer"), Milena Maitz (Produzentin von "Zeit der Kannibalen"), Juliane Thevissen (Produzentin von "Sternstunde ihres Lebens"), Kathrine Valen Zeiner (Drehbuchautorin von "Pioneer"), Erica von Moeller (Regisseurin von "Sternstunde ihres Lebens") und Ulla Ziemann (Drehbuchautorin von "Sternstunde ihres Lebens"). Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den Filmen und dem Filmgespräch finden Sie im DGB-Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

Festival-Nachlese: Über die für den DGB-Filmpreis nominierten Filme hinaus habe ich in Emden folgende Filme gesehen (in alphabetischer Reihenfolge): "Am Anfang" (Josephine Links), "Die Bücherdiebin" (Brian Percival), "Cuban Fury" (James Griffiths), "Das Magische Haus" (Ben Stassen & Jérémie Degruson) und "The Verdict" (Het Vonnis) (Jan Verheyen).

[02.05.14] Film- und Veranstaltungstipp: "Good Vibrations"

Am 8. Mai startet "Good Vibrations", mein Lieblingsfilm beim letztjährigen Filmfest Emden, in den Kinos. Die Premierenparty findet am 8. Mai um 21.00 Uhr in der Kölner "Filmpalette" statt. Terri Hooley, der im Film porträtierte "Godfather of (Ulster-) Punk", wird anwesend sein und bei der anschließenden Premierenparty in der nahegelegenen Klubbar "King Georg" am Plattenteller stehen. Weitere Informationen zum Film finden Sie auf der Website des Filmverleihs.

[28.04.14] Veranstaltung: DGB-Filmgespräch beim Filmfest Emden

Bereits zum 17. Mal wird in diesem Jahr der DGB-Filmpreis im Rahmen des Internationalen Filmfestes Emden-Norderney verliehen. Mit einem Preisgeld in Höhe von 7.000 Euro fördert der Deutsche Gewerkschaftsbund Regisseure, die gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme produzieren.

In diesem Jahr sind folgende Filme für den DGB-Filmpreis nominiert: "Pioneer" (Erik Skjoldbjærg), "Sternstunde ihres Lebens" (Erica von Moeller), "The Selfish Giant" (Clio Barnard) und "Zeit der Kannibalen" (Johannes Naber).

Wie in den vergangenen Jahren werde ich für das Institut für Kino und Filmkultur im Rahmen des DGB-Filmgesprächs die nominierten Filme anhand von Ausschnitten und Interviews vorstellen. Das Filmgespräch, das am 9. Mai in Emden stattfindet, bietet Wissenswertes rund um Themen und Gestaltung der nominierten Filme. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den nominierten Filmen und dem Filmgespräch finden Sie im DGB-Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

[15.04.14] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Circles"

Circles (Bildnachweis: Barnsteiner)© Barnsteiner

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Spielfilm "Circles" von Regisseur Srdan Golubović geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

"Circles" ist einer der eindrücklichsten Beiträge zum Thema "Schuld und Vergebung" der letzten Jahre. Die Parabel erzählt eine zeitlose Geschichte fast biblischen Ausmaßes und stellt die Frage nach der Verantwortung für unser Handeln und dem Umgang mit Schuld. Insbesondere unter religionspädagogischer und ethischer Perspektive bietet "Circles" zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Unterricht in den Fächern Religion, Ethik und Philosophie.

Im Rahmen des 5. Kirchlichen Filmfestivals Recklinghausen, für das ich mit Horst Walther als Künstlerischer Leiter verantwortlich zeichne, wurde "Circles" am 8. März 2014 mit dem Preis des Kirchlichen Filmfestivals ausgezeichnet.

Der Film startet am 17. April 2014 in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[03.03.14] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Bekas"

Bekas (Bildnachweis: Farbfilm)© Farbfilm

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Spielfilm "Bekas" des kurdisch-stämmigen Regisseurs Karzan Kader geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Zwei kurdische Waisenkinder versuchen ganz auf sich allein gestellt, ohne Pässe und Geld nach Amerika zu reisen - das klingt nach einem furchtbar deprimierenden Flüchtlingsdrama. Doch weit gefehlt: "Bekas" ist komisch,spannend und realistisch zugleich. Einer der schönsten Kinderfilme der letzten Jahre. Ein Film, dem es gelingt, Kindern mit Witz und Spannung Mut zu machen. Und ein Film, der sowohl Kinder als auch Erwachsene gleichermaßen begeistert.

Im Rahmen des 5. Kirchlichen Filmfestival Recklinghausen, für das ich mit Horst Walther als Künstlerischer Leiter verantwortlich zeichne, wird "Bekas" am 8. März 2014 mit dem Kinderfilmpreis ausgezeichnet.

Der Film startet am 10. April 2014 in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[02.03.14] 5. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen: Programmheft in Druck

Morgen geht das Programmheft des 5. Kirchlichen Filmfestivals in Druck, in dem Sie ausführliche Informationen zu allen Filmen und Gästen finden. Das Programmheft, das am Festivalwochenende im Kino ausliegen wird, können Sie sich hier vorab schon als PDF-Datei (ca. 2,9 MB) herunterladen.

[19.02.14] Kirchliches Filmfestival Recklinghausen: Programm vorgestellt

4. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen 20147.-9. März 2013

Beim einem Pressegespräch stellten der Arbeitskreis Kirche & Kino Recklinghausen, das Institut für Kino und Filmkultur und das Cineworld Recklinghausen heute die Filme des 5. Kirchlichen Filmfestivals Recklinghausen vor, das vom 7.-9. März 2014 stattfindet und für das ich zusammen mit Horst Walther als Künstlerischer Leiter tätig bin.

Das Programm des Wochenendes umfasst 9 Spiel- und Dokumentarfilme, darunter viele Festivalfilme und Preisträger, und mit der ARTE-Serie "Dein Wille geschehe" erstmals auch eine TV-Produktion. Acht Filme sind als Previews vor Bundesstart zu sehen.

Eröffnet wird das 5. Kirchliche Filmfestival am Freitag, den 7. März 2014, mit Feo Aladags auf der Berlinale heißdiskutiertem Film "Zwischen Welten". Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Feo Aladag, die 2010 für ihren Film "Die Fremde" den Filmpreis des 1. Kirchlichen Filmfestivals erhalten hat!

Das Festival möchte Begegnungen ermöglichen, Einblicke und Zugänge schaffen, Gespräche anregen. Ich freue mich daher sehr, dass es Horst Walther und mir als Künstlerische Leitung gelungen ist, dass bei fast allen Filmen Regisseure, Autoren, Schauspieler oder Produzenten zum anschließenden Filmgespräch mit dem Publikum anwesend sind.

Weitere Informationen zu den Terminen und Filmen finden Sie auf der Festival-Website. Dort können Sie auch die Programmübersicht als PDF-Datei (ca. 2 MB) herunterladen. Der Vorverkauf beginnt am kommenden Montag, den 24. Februar.

Schlagworte: Filmfestivals, Filmpreise, Kirche & Kino Recklinghausen.

[23.01.14] Kirche & Kino: Neues Programm für Recklinghausen

Die ökumenische Veranstaltungsreihe Kirche & Kino Recklinghausen hat gestern bei einem Pressegespräch das Programm für das erste Halbjahr 2014 vorgestellt. Die Filme und Termine: "Das radikal Böse" ((Stefan Ruzowitzky) am 29. Januar, "Zwei Leben" (Georg Maas & Judith Kaufmann) am 19. Februar, "Djeca - Kinder von Sarajevo" (Aida Begić) am 9. April, "Gravity" (Alfonso Cuarón) am 21. Mai und "Lunchbox" (Ritesh Batra) am 25. Juni. Weitere Informationen finden Sie im Programmflyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

Schlagworte: Kirche & Kino Recklinghausen.

[21.01.14] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Scherbenpark"

Scherbenpark (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Spielfilm "Scherbenpark" von Bettina Blümner ("Prinzessinnenbad") geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

"Scherbenpark" ist die filmische Adaption des gleichnamigen Debütromans der 1978 in der Sowjetunion geborenen Schriftstellerin Alina Bronsky. Ihr Roman war 2009 in der Kategorie "Jugendbuch" für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Der Film wurde beim Max Ophüls Preis 2013 mit dem Fritz-Raff-Drehbuchpreis und dem Preis für die beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet. Von der katholischen Filmarbeit wurde er außerdem als Kinotipp der katholischen Filmkritik 246/November 2013 empfohlen.

Der Film startete am 21. November 2013 in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[20.01.14] Animationsfilm: PGA Award für "Die Eiskönigin"

Die Eiskönigin  - Völlig unverfroren (Bildnachweis: Walt Disney)© Walt Disney

Am 19. Januar 2014 wurden von der Producers Guild of America (PGA) die 25. PGA Awards verliehen. In der Kategorie "Bester Animationsfilm" (PGA Producer of the Year Award in Animated Theatrical Motion Pictures) konnte sich "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" gegen "Die Croods", "Epic - Verborgenes Königreich", "Ich - Einfach unverbesserlich 2" und "Die Monster Uni" durchsetzen.

Als beste Spielfilme wurden "Gravity" von Alfonso Cuaron und "12 Years Slave" von Steve McQueen" mit dem "Darryl F. Zanuck Producer of the Year Award in Theatrical Motion Pictures" ausgezeichnet. Bester Dokumentarfilm (Outstanding Producer of Documentary Theatrical Motion Picture) wurde "We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte" von Alex Gibney. Eine Übersicht aller Gewinner und Nominierungen finden Sie auf der Website der Producers Guild of America (PGA).

Schlagworte: Animationsfilm, Filmpreise.

[13.01.14] Animationsfilm: Golden Globe Award für "Die Eiskönigin"

Die Eiskönigin  - Völlig unverfroren (Bildnachweis: Walt Disney)© Walt Disney

Am 12. Januar 2014 wurden von der Hollywood Foreign Press Association, einer Vereinigung internationaler Filmjournalisten, die 71. Golden Globe Awards verliehen. In der Kategorie "Bester Animationsfilm" (Best Animated Feature Film) konnte sich "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" gegen "Die Croods" und "Ich - Einfach unverbesserlich 2" durchsetzen.

Als bestes Drama wurde "12 Years a Slave" von Steve McQueen ausgezeichnet. Den Preis als beste Komödie erhielt "American Hustle" von David O. Russell. Zum besten fremdsprachigen Film wurde "La Grande Bellezza - Die große Schönheit" von Paolo Sorrentino gekürt. Eine Übersicht aller Gewinner und Nominierungen finden Sie auf der Website der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) zu den Golden Globe Awards.

Schlagworte: Animationsfilm, Filmpreise.

[11.01.14] Filmpreise: AFI Movies of the Year 2013

Am 10. Januar 2014 wurden vom American Film Institute (AFI) die AFI Awards 2013 vergeben. Als "AFI Movies of the Year" wurden folgende 10 Kinofilme ausgezeichnet: (1) "12 Years a Slave", (2) "American Hustle", (3) "Captain Phillips", (4) "Nächster Halt: Fruitvale Station", (5) "Gravity", (6) "Her", (7) "Inside Llewyn Davis", (8) "Nebraska", (9) "Saving Mr. Banks" und (10) "The Wolf of Wall Street".

Schlagworte: Filmpreise.