News 2015

Hier finden Sie Meldungen und Neuigkeiten aus dem Jahr 2015:


[04.12.15] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Dämonen und Wunder"

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zusammen mit Horst Walther eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Film "Dämonen und Wunder - Dheepan" geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[01.12.15] Veröffentlichung: Filmempfehlungen in "Religion 5-10"

In der aktuellen Ausgabe der religionspädagogischen Zeitschrift "Religion 5-10" ist von mir eine Filmrezension unter dem Titel "Aktuelle Jesustransfigurationen im Film" erschienen, die sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" mit freundlicher Unterstützung des Friedrich Verlaqs als PDF-Datei herunterladen können.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[20.11.15] Veranstaltung: 32. Herdecker Filmwochenende

Die Filminitiative Herdecke hat mich zum 32. Herdecker Filmwochenende eingeladen, das vom 20.-22. November 2015 im Onikon stattfindet und sich dem Umgang mit der NS-Vergangenheit in den 1950er Jahren widmet. Ich freue mich sehr über diese Ehre! Ich werde in die beiden Filme "Im Labyrinth des Schweigens" und "Der Staat gegen Fritz Bauer" einführen und das anschließende Filmgespräch moderieren. Den Veranstaltungsflyer können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

[22.10.15] Veröffentlichung: Film im Fokus zu "A man can make a difference"

A man can make a difference (Bildnachweis: W-film)© W-film

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich eine "Film im Fokus"-Ausgabe zum Dokumentarfilm "A man can make a difference" von Regisseurin Ullabritt Horn geschrieben, die in der nächsten "Filmecho/Filmwoche"-Ausgabe (Nr. 43/2015, S. 14) veröffentlicht wird und die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können. Der Film startet am 12. November in den deutschen Kinos.

"Film im Fokus": In lockerer Folge empfiehlt Filmecho/Filmwoche in Kooperation mit dem Institut für Kino und Filmkultur (IKF) Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Lesen Sie mehr: Veröffentlichungen.

[08.10.15] Veranstaltung: Filmreihe "Israel/Palästina im Film"

Giraffada (Bildnachweis: Zorro)© Zorro

Bereits zum neunten Mal findet in Recklinghausen die Filmreihe "Israel/Palästina im Film" statt, für die ich erneut als Referent tätig sein darf. Veranstalter ist der Städtepartnerschaftsverein Herzlia-Marl in Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Recklinghausen.

Folgende drei Filme werden im Cineworld Recklinghausen gezeigt (Beginn jeweils um 20.00 Uhr): "Giraffada" am 28. Oktober, "Die Schüler der Madame Anne" am 11. November (in Zusammenarbeit mit Kirche & Kino Recklinghausen) und "Der Sohn der Anderen" am 18. November.

Weitere Informationen zu diesen und weiteren interessanten Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Flyer, den Sie hier mit freundlicher Genehmigung des Partnerschaftsvereins Herzlia-Marl (Kurt Langer) als PDF-Datei herunterladen können.

Schlagworte: Film, Israel, Palästina.

[21.09.15] Veröffentlichung: Film-Heft zu "Die Schüler der Madame Anne"

Die Schüler der Madame Anne (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zusammen mit Horst Walther ein ausführliches Film-Heft zum französischen Spielfilm "Die Schüler der Madame Anne" geschrieben, das Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Der Film, der u.a. mit dem DGB-Filmpreis ausgezeichnet wurde, ist brandaktuell: Er erzählt von der Realität des Rassismus und er berichtet von einem Integrationsprojekt, das funktioniert hat. "Die Schüler der Madame Anne" geht mitten hinein in den sozialen Brennpunkt eines Vororts von Paris und zeigt eine 10. Klasse am Lycée Léon Blum in Créteil. Die Schüler sind eine recht gemischte Gruppe ganz unterschiedlicher Herkunft. Gemeinsam ist ihnen das Gefühl, zur abgeschriebenen Jugend zu gehören, einer Generation ohne Chancen auf Teilhabe. Die Umgebung, der Hass, der alltägliche Rassismus tun ein Übriges. Aber ihre Lehrerin Madame Anne hat sie nicht aufgegeben und meldet ihre Klasse zu einem nationalen Geschichtswettbewerb zum Thema Holocaust an, den die beteiligten Schüler gewinnen. Diese Geschichte hat sich tatsächlich zugetragen (einer der beteiligten Schüler hat das Drehbuch geschrieben).

Der Film startet am 5. November 2015 in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[05.07.15] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Taxi Teheran"

Taxi Teheran (Bildnachweis: Weltkino)© Weltkino

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zusammen mit Horst Walther eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Film "Taxi Teheran" geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

"Taxi Teheran" ist ein Politikum. Regisseur Jafar Panahi, ein prominenter Gegner des iranischen Regimes, darf in seinem Heimatland seit 2010 keine Filme mehr machen, Interviews geben oder ins Ausland reisen. Daher kann er seither bei der Aufführung seiner Filme auf internationalen Filmfestivals nicht mehr anwesend sein. Bei der diesjährigen Berlinale, bei der Panahi für "Taxi Teheran" mit dem Goldenen Bären für den Besten Film ausgezeichnet wurde, nahm seine Nichte Hana Saeidi den Preis stellvertretend für ihren Onkel entgegen. "Taxi Teheran" ist ein außerordentlich politischer Film eines mutigen Filmemachers, der trotz Berufsverbots nicht aufhört, die Missstände und Menschenrechtsverletzungen in seinem Heimatland zu kritisieren. Jede Aufführung von "Taxi Teheran" im Kino ist daher auch ein Zeichen. Gegen Zensur. Gegen den Versuch, Kritiker zum Schweigen zu bringen. Für die Menschenrechte.

Der Film startet am 23. Juli 2015 in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[15.06.15] Veröffentlichung: Film im Fokus zu "Freistatt"

Freistatt (Bildnachweis: Salzgeber)© Salzgeber

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich eine "Film im Fokus"-Ausgabe zum Spielfilm "Freistatt" von Regisseur Marc Brummund geschrieben, die in der nächsten "Filmecho/Filmwoche"-Ausgabe (Nr. 25/2015, S. 9) veröffentlicht wird und die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können. Der Film startet am 25. Juni in den deutschen Kinos.

"Film im Fokus": In lockerer Folge empfiehlt Filmecho/Filmwoche in Kooperation mit dem Institut für Kino und Filmkultur (IKF) Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Lesen Sie mehr: Veröffentlichungen.

[07.06.15] Festivals: DGB-Filmpreis für "Die Schüler der Madame Anne"

Les Héritiers (Bildnachweis: UGC Distribution)© UGC Distribution

Der DGB-Filmpreis, der bei der heutigen Preisverleihungsgala im Rahmen des 26. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney bereits zum 18. Mal verliehen wurde, geht an den Spielfilm "Die Schüler der Madame Anne" von Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar. Herzlichen Glückwunsch! Der Film startet am 5. November im Verleih von Neue Visionen in den deutschen Kinos.

Für das Institut für Kino und Filmkultur hatte ich die vier für den DGB-Filmpreis nominierten Filme im Rahmen des DGB-Filmgesprächs am 5. Juni anhand von Ausschnitten und Interviews mit Filmschaffenden vorgestellt. In diesem Jahr durfte ich Marie-Castille Mention-Schaar (Regisseurin von "Die Schüler der Madame Anne") und Wolfgang Rosenkötter (Zeitzeuge zu "Freistatt") als Gäste begrüßen. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den Filmen und dem Filmgespräch finden Sie im DGB-Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

Festival-Nachlese: Über die für den DGB-Filmpreis nominierten Filme hinaus habe ich in Emden folgende Filme gesehen (in alphabetischer Reihenfolge): "'71" (Yann Demange), "Alle 28 Tage" (Ina Borrmann), "Brabançonne" (Vincent Bal), "Glassland" (Gerard Barrett), "Mr. Holmes" (Bill Condon) und "Testament of Youth" (James Kent). Bereits vor dem Festival hatte ich gesehen: "Nice Places to Die" (Bernd Schaarmann), "Senor Kaplan" (Alvaro Brechner) und "Taxi Teheran" (Jafar Panahi).

Lesen Sie mehr: DGB-Filmpreis.

[23.05.15] Veranstaltung: DGB-Filmgespräch beim Filmfest Emden

Bereits zum 18. Mal wird in diesem Jahr der DGB-Filmpreis im Rahmen des Internationalen Filmfestes Emden-Norderney verliehen. Mit einem Preisgeld in Höhe von 7.000 Euro fördert der Deutsche Gewerkschaftsbund Regisseure, die gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme produzieren.

In diesem Jahr sind folgende Filme für den DGB-Filmpreis nominiert: "Discount" (Louis-Julien Petit), "Freistatt" (Marc Brummund), "Heart of a Lion" (Dome Karukoski) und "Die Schüler der Madame Anne" (Marie-Castille Mention-Schaar).

Wie in den vergangenen Jahren werde ich für das Institut für Kino und Filmkultur im Rahmen des DGB-Filmgesprächs die nominierten Filme anhand von Ausschnitten und Interviews vorstellen. Das Filmgespräch, das am 5. Juni in Emden stattfindet, bietet Wissenswertes rund um Themen und Gestaltung der nominierten Filme. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den nominierten Filmen und dem Filmgespräch finden Sie im DGB-Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

Lesen Sie mehr: DGB-Filmpreis.

[16.04.15] Veröffentlichung: Film-Heft zu "10 Milliarden"

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt? (Bildnachweis: Prokino)© Prokino

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zusammen mit Horst Walther ein Film-Heft zum Dokumentarfilm "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?" geschrieben, das Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Der Film startet heute, am 16. April 2015, in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.

[02.03.15] Über mich: Porträt in der Recklinghäuser Zeitung

In der Samstagsausgabe der Recklinghäuser Zeitung vom 28. Februar 2015 ist unter der Überschrift "Filme sprechen mit uns" ein halbseitiges Porträt über mich erschienen, das Redakteur Markus Geling nach einem Interview mit mir geschrieben hat. Den Artikel können Sie online lesen oder hier auch mit freundlicher Genehmigung des Medienhauses Bauer als PDF-Datei herunterladen.

[19.02.14] Kirchliches Filmfestival Recklinghausen: Programm vorgestellt

6. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen 2015

Beim heutigen Pressegespräch haben der Arbeitskreis Kirche & Kino Recklinghausen, das Institut für Kino und Filmkultur und das Cineworld Recklinghausen die Filme des 6. Kirchlichen Filmfestivals vorgestellt, das vom 4.-8. März 2015 stattfindet und für das ich zusammen mit Horst Walther als Künstlerischer Leiter tätig bin..

Das Programm umfasst 12 ausgewählte Spiel- und Dokumentarfilme, darunter viele Festivalfilme und Preisträger, acht davon als Previews vor Bundesstart. Das Festival möchte Begegnungen ermöglichen, Einblicke und Zugänge schaffen, Gespräche anregen. Bei allen Filmen sind daher Regisseure, Autoren, Schauspieler und Produzenten zum anschließenden Filmgespräch mit dem Publikum eingeladen.

Weitere Informationen zu den Terminen und Filmen finden Sie auf der Festival-Website. Dort können Sie auch die Programmübersicht als PDF-Datei herunterladen. Der Vorverkauf beginnt am kommenden Montag, den 23. Februar 2015.

Schlagworte: Filmfestivals, Filmpreise, Kirche & Kino Recklinghausen.

[20.01.15] Kirche & Kino: Neues Programm für Recklinghausen

Die ökumenische Veranstaltungsreihe Kirche & Kino Recklinghausen hat gestern bei einem Pressegespräch das Programm für das erste Halbjahr 2015 vorgestellt. Die Filme und Termine: "Im Labyrinth des Schweigens" (Giulio Ricciarelli) am 28. Januar, "10 Milliarden" (Valentin Thurn) am 18. Februar, "Am Sonntag bist Du tot" ((John Michael McDonagh), am 29. April, "Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit" (Uberto Pasolini) am 27. Mai und "Wish I was Here" (Zach Braff) am 17. Juni. Weitere Informationen finden Sie im Programmflyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

Schlagworte: Kirche & Kino Recklinghausen.

[12.01.15] Veröffentlichung: Kino & Curriculum zu "Red Army"

Red Army - Legenden auf dem Eis (Bildnachweis: Weltkino)© Weltkino

Für das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) habe ich zusammen mit Horst Walther eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe zum Dokumentarfilm "Red - Army - Legenden auf dem Eis" geschrieben, die Sie auf meiner Website im Bereich "Veröffentlichungen" als PDF-Datei herunterladen können.

Die Eishockey-Nationalmannschaft der Sowjetunion war seinerzeit eine der besten der Welt. Sie bestand nahezu vollständig aus Spielern des ZSKA, dem Eishockey-Klub der Roten Armee. Von jung auf diszipliniert und ausgezeichnet durch eine Spielweise, bei der Teamwork und das "Funktionieren im Kollektiv" im Mittelpunkt standen, galt sie mitten im Kalten Krieg als Beweis für die Überlegenheit des sozialistischen Systems. Als Teil der Propaganda war es die einzige Aufgabe des Teams, den Westen zu besiegen. - In diese Ära des Kalten Krieges führt Regisseur Gabe Polsky mit seinem Film über den Eishockey-Klub der Roten Armee und mit der Vorstellung von Wjatscheslaw "Slawa" Fetissow,1 dem langjährigen Kapitän der Mannschaft, und seiner Geschichte. Es ist die Geschichte des Kalten Krieges im Sport, beginnend in den 1970er-Jahren über das Ende der Sowjetunion bis hin zu Putins Regierungszeit.

Der Film startet am 29. Januar 2015 in den deutschen Kinos.

Schlagworte: Veröffentlichungen.