Kamisado (Copyright: Burley Games)
© Burley Games
Titel:Kamisado
Autor:Peter Burley
Jahr:2008 (Essen)
Anzahl:2 Spieler/innen
Kategorie:Brettspiel
Denkspiel
Taktik/Strategie
Verlag:Burley Games
Kamisado Abb. 1 (Copyright: Michael Kleinschmidt)
Abb. 1 (© MMK)
Kamisado Abb. 2 (Copyright: Michael Kleinschmidt)
Abb. 2 (© MMK)
Kamisado Abb. 3 (Copyright: Michael Kleinschmidt)
Abb. 3 (© MMK)

Kamisado (Peter Burley)

"Kamisado" von Peter Burley ist ein abstraktes Brettspiel für zwei Personen. Das Spielbrett besteht - wie bei Schach und Dame - aus 64 quadratischen Feldern (8 x 8) in acht verschiedenen Farben. Jeder Spieler besitzt acht verschiedenfarbige Spielfiguren, die sog. Drachentürme, die beim Einzelspiel bzw. in der ersten Runde auf den gleichfarbigen Feldern der eigenen Grundreihe platziert werden: der braune Drachenturm auf das braune Feld, der grüne Drachenturm auf das grüne Feld usw.

Ziel des Spiels ist es, einen seiner Drachentürme auf die gegnerische Grundreihe zu ziehen. Abwechselnd ziehen die Spieler mit einem ihrer Drachentürme. Der erste Clou des Spiels: Nur der Startspieler hat die Wahl, welchen seiner acht Türme er bewegen möchte. Danach gilt die Regel, dass der Drachenturm bewegt werden muss, der mit der Farbe des Quadrates übereinstimmt, auf dem der vorhergehende Zug des Gegners endete. Beispiel: Hat der Startspieler z.B. seinen roten Turm sechs Felder geradeaus auf das rosa Feld gezogen (in Abb. 1 mit "x" markiert), dann muss der Gegner in seinem Zug seinen rosa Drachenturm bewegen.

Für die Bewegung eines Turms gelten folgende einfache Regeln: (1) Der Turm muss in einer geraden Linie orthogonal oder diagonal nach vorne gezogen werden (also nie zur Seite oder rückwärts). (2) Der Turm muss mindestens ein Feld weit bewegt werden (darf also nicht stehen bleiben). (3) Der Zug muss auf einem freien Quadrat enden (andere Türme dürfen also nicht geschlagen werden). (4) Andere Türme dürfen nicht übersprungen werden. Ein weiterer Clou: Kann ein Spieler den Turm, mit dem er ziehen müsste, nicht bewegen, weil er durch direkt vor ihm stehende gegnerische und/oder eigene Türme blockiert ist, muss er aussetzen und der Gegner ist erneut am Zug. Gezogen wird mit dem Turm, dessen Farbe dem Quadrat entspricht, auf dem der Drachenturm des blockierten Spielers festsitzt. Und das war's auch schon an Regeln für das Einzelspiel. Klingt einfach? Ist es auch. Aber Obacht, denn jeder Fehler kann sofort zum Sieg des Gegners führen ... Zieht der Spieler mit den goldenen Drachentürmen im obigen Beispiel mit seinem rosa Turm auf eines der beiden roten Felder (in Abb. 2 mit "x" markiert), so hat sein Gegenspieler gewonnen. Denn nun muss er mit seinem roten Turm ziehen und wird ihn ein Feld diagonal auf die Grundlinie des Gegners ziehen (siehe Abb. 3).

Autor Peter Burley hat sich zudem noch einen weiteren Clou ausgedacht, falls die Spieler mehrere Runden spielen wollen (Spielende beim Standard-Spiel bei 3 Siegpunkten, beim Langen Spiel bei 7 Siegpunkten, beim Marathon-Spiel bei 15 Siegpunkten). Denn hier kommen die in der Schachtel vorhandenen Ringe ins Spiel: Ein Turm, der in einem Spiel die Grundlinie des Gegners erreicht hat, erhält einen Ring und wird so zu einem sog. Sumo-Turm, der zwar langsamer (max. 5 Felder weit), aber auch stärker ist. Denn seine besondere Fähigkeit ist nun der sog. "Sumo-Stoß": Steht der Sumo-Turm auf einem Feld unmittelbar vor einem gegnerischen Turm, so kann der Sumo-Turm auf das Feld des gegnerischen Turms nach vorne bewegt werden und "stößt" den Turm des Gegners gleichzeitig ein Feld nach hinten (falls es frei ist). Damit nicht genug: Nach dem Sumo-Stoß muss der Gegner aussetzen. Der Spieler, der den Sumo-Stoß ausgeführt hat, ist sofort wieder am Zug. Er benutzt den Turm, dessen Farbe dem Feld entspricht, auf das der Drachenturm des gegnerischen Spielers geschoben wurde. Da überlegt man es sich zweimal, ob man einen Sumo-Turm des Gegners zum Zug kommen lässt... (bei längeren Spielen sind übrigens auch Doppel- und Dreifach-Sumos möglich).

Meine Wertung

MMK-Logo (Copyright: Michael Kleinschmidt)

Mit "Kamisado" hat der sympathische englische Spieleautor Peter Burley (Take it easy, Take it to the limit) ein interessantes und spannendes Denkspiel für zwei Personen mit einfachen Regeln entwickelt, das es in sich hat und für mich einen hohen (Wieder-) Spielreiz besitzt! Nachdem ich bereits in Essen drei Partien gegen Burley gespielt hatte, habe ich es gleich am nächsten Tag mit Karina ausprobiert. Und seither haben wir schon etliche Partien gespielt...

In Bezug auf die Systematik des Deutschen Spiele-Archivs ist "Kamisado" der Gruppe der Denkspiele zuzuordnen (siehe Klassifikation). Wegen des Spielziels (Erreichen der gegnerischen Grundreihe) und der Regeln (kein Schlagen) gehört es für mich zu den "taktisch-topologischen" Denkspielen. Es gilt, beim eigenen Zug die für den Gegner möglichen Züge zu bedenken (z.B. mit welchem Turm er dann ziehen muss und welche Zugmöglichkeiten dieser Turm hat) und den Gegner zu einem für ihn möglichst ungünstigen Zug zu zwingen.

Das Spielmaterial gefällt mir persönlich optisch sehr gut. Das Spielbrett ist groß (52 x 52 cm) und damit sehr übersichtlich. Entsprechend sind die achteckigen Türme auch 4 cm hoch (die Drachen oben auf den Türmen sind aber leider nicht so gut zu erkennen). Vorbildlich: Die ausführlichen Spielregeln mit zahlreichen Beispielen liegen auch in deutscher Übersetzung bei (das ist nicht bei jeder Messeneuheit selbstverständlich). Einzige Anmerkung: Bei eher schummerigen Lichtverhältnissen lassen sich die roten, orangen und rosa Türme nicht ganz leicht unterscheiden.

Für Freunde von abstrakten 2-Personen-Denkspielen eine klare Empfehlung!

Bezugsquellen

Das Spiel ist in Deutschland über AllGames4you für 28,75 Euro plus Versand (Stand: 06.03.09) und PlayMe für 34,95 Euro plus Versand (Stand 06.03.09) zu beziehen. Wie gut, dass ich es in Essen zum Messepreis von 24,- Euro gekauft habe...

Web-Tipps

Auf der Website von Burley Games stehen die Spielregel (engl. Original und deutsche Übersetzung) und die erläuternden Abbildungen, auf die in der Regel Bezug genommen wird, zum Download zur Verfügung.